überheblich (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
überheblich überheblicher am überheblichsten
Alle weiteren Formen: Flexion:überheblich

Worttrennung:

über·heb·lich, Komparativ: über·heb·li·cher, Superlativ: am über·heb·lichs·ten

Aussprache:

IPA: [yːbɐˈheːplɪç]
Hörbeispiele:   überheblich (Info)
Reime: -eːplɪç

Bedeutungen:

[1] sich selbst überbewertend, hochmütig auf andere herabsehend

Herkunft:

Ableitung des Adjektivs vom Verbstamm von überheben mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -lich

Synonyme:

[1] anmaßend, eingebildet, arrogant, großtuerisch, dünkelhaft, selbstgefällig, aufgeblasen, blasiert

Gegenwörter:

[1] bescheiden, demütig, zurückhaltend

Beispiele:

[1] Er wirkt immer so überheblich.
[1] Das war völlig unnötig und überheblich.
[1] Das ist ein Urteil mit überheblicher Schärfe.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] überheblich lachen, überheblich wirken

Wortbildungen:

Überheblichkeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „überheblich
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „überheblich
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalüberheblich
[1] Duden online „überheblich