demütig (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
demütig demütiger am demütigsten
Alle weiteren Formen: Flexion:demütig

Worttrennung:

de·mü·tig, Komparativ: de·mü·ti·ger, Superlativ: am de·mü·tigs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈdeːmyːtɪç], [ˈdeːmyːtɪk]
Hörbeispiele:   demütig (Info)   demütig (Info)
Reime: -eːmyːtɪç

Bedeutungen:

[1] sich selbst nicht über andere stellend; sich zurücknehmend

Sinnverwandte Wörter:

[1] ergeben, klein, unterwürfig, zurückhaltend, zurücknehmend

Gegenwörter:

[1] überheblich, vorlaut

Beispiele:

[1] Er sprach mit demütiger Stimme.
[1] „Es macht nachdenklich und auch ein bisschen demütig, wenn man leibhaftig miterlebt, wie ganze Deichabschnitte mit jahrhundertealten Eichen binnen Sekunden weggespült werden — nicht anders als Streichhölzer im Strudel der Badewanne.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine demütige Bitte

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „demütig
[1] Duden online „demütig
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaldemütig

Quellen:

  1. Matthias Platzeck: Zukunft braucht Herkunft. Deutsche Fragen, ostdeutsche Antworten. Hoffmann und Campe, Hamburg 2009, ISBN 978-3455501148, Seite 100.