zudröhnen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich dröhne zu
du dröhnst zu
er, sie, es dröhnt zu
Präteritum ich dröhnte zu
Konjunktiv II ich dröhnte zu
Imperativ Singular dröhn zu!
dröhne zu!
Plural dröhnt zu!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
zugedröhnt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:zudröhnen

Worttrennung:

zu·dröh·nen, Präteritum: dröhn·te zu, Partizip II: zu·ge·dröhnt

Aussprache:

IPA: [ˈt͡suːˌdʁøːnən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] reflexiv: sich (durch Alkohol, Drogen oder auch Musik) berauschen, so dass man nicht mehr vernünftig agieren/reagieren kann

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb dröhnen mit dem Derivatem zu-[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] berauschen, besaufen, sich abschießen, sich die Kante geben, sich vollaufen lassen, volldröhnen, zuballern, zukiffen

Beispiele:

[1] „Was tat er hier eigentlich? Für einen Moment überkam ihn das heftige Bedürfnis, sich zuzudröhnen und in die nächstbeste Ecke zu legen.“[2]
[1] Dröhnt euch ruhig zu, anders ist das Elend ja nicht zu ertragen!
[1] „Mich von einem harten Beat zudröhnen lassen und Mädels gucken. Für ein paar Stunden so tun, als wäre ich ein normaler Sechzehnjähriger auf der Piste.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] sich von der Musik zudröhnen lassen, sich mit Alkohol/Drogen zudröhnen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zudröhnen
[*] canoonet „zudröhnen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „zudröhnen
[1] The Free Dictionary „zudröhnen
[1] Duden online „zudröhnen

Quellen:

  1. canoonet „zudröhnen
  2. Im Herzen der Nacht, Kristina Günak. Abgerufen am 24. Januar 2019.
  3. Vier Jahre Hölle und zurück, Lukas. Abgerufen am 24. Januar 2019.