zerrammeln (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich zerrammele
du zerrammelst
er, sie, es zerrammelt
Präteritum ich zerrammelte
Konjunktiv II ich zerrammelte
Imperativ Singular zerrammel!
zerrammele!
Plural zerrammelt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
zerrammelt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:zerrammeln

Worttrennung:

zer·ram·meln, Präteritum: zer·ram·mel·te, Partizip II: zer·ram·melt

Aussprache:

IPA: [t͡sɛɐ̯ˈʁaml̩n]
Hörbeispiele:   zerrammeln (Info)
Reime: -aml̩n

Bedeutungen:

[1] durch häufiges Bewegen (Rammeln) aus der gewohnten Ordnung bringen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb rammeln mit dem Derivatem zer-

Sinnverwandte Wörter:

[1] durcheinanderbringen, durcheinanderwerfen, durchschütteln, zerrammen, zerstrampeln, zerstrappeln, zerwühlen

Beispiele:

[1] „»Ist dieses der Dank dafür, daß Sie uns das Bett zerrammelt hat?« schrie die Wirtin.“[1]
[1] „Doch wie kann ich ahnen, daß die wieder ihre Maschine zerrammeln. Und dann fällt ihnen nichts Besseres ein als Nachtschicht.“[2]
[1] „Das Bett war noch zerrammelt, außerdem beschmutzt. Igittigitt.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] das Bett zerrammeln, eine Maschine zerrammeln

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Die deutsche Sprache in dem Großherzogthume Posen
[1] Wörterbuch der deutschen Sprache, Band 5
[1] Hoogduitsch-nederlandsch en nederlandsch-hoogduitsch woordenboek, Carl A. X. G. F. Sicherer

Quellen:

  1. Die Epigonen. Abgerufen am 4. November 2018.
  2. Neue deutsche Literatur, Band 30, 1982. Abgerufen am 4. November 2018.
  3. Fin im Glück ?, Kai Steiner. Abgerufen am 4. November 2018.