wirten (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich wirte
du wirtest
er, sie, es wirtet
Präteritum ich wirtete
Konjunktiv II ich wirtete
Imperativ Singular wirt!
wirte!
Plural wirtet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gewirtet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:wirten

Worttrennung:

wir·ten, Präteritum: wir·te·te, Partizip II: ge·wir·tet

Aussprache:

IPA: [ˈvɪʁtn̩]
Hörbeispiele:   wirten (Info)
Reime: -ɪʁtn̩

Bedeutungen:

[1] intransitiv, schweizerisch, sonst landschaftlich: eine Wirtschaft führen; als Gastwirt oder Gastwirtin tätig sein

Herkunft:

etymologisch: Erbwort von mittelhochdeutsch wirten → gmhbewirten[1]
strukturell: Derivation (Ableitung) des Substantivs Wirt durch Konversion

Beispiele:

[1] Erfolgreich wirten braucht Herzblut.[2]
[1] Im Jahr 2000 wurde im Eckhaus, wo einst im «Du Nord» gewirtet worden war, das «News» eingerichtet.[3]
[1] Danach war die Zukunft des Hauses ungewiss, doch nun deutet alles darauf hin, dass darin künftig nicht mehr gewirtet wird: …[4]
[1] 1922 kaufte der Urgrossvater von Dario Beffa an der Langstrasse ein Haus mit Beiz und begann zu wirten - der Auftakt einer erfolgreichen Gastro-Geschichte.[5]
[1] 22 Jahre lang wirtete Tine Giacobbo mit Katharina Sinniger in der «Alpenrose» und inspirierte viele.[6]
[1] Die Eltern Finingers kauften das Haus, wirteten dort rund 30 Jahre und machten das Erdgeschoss zu einer stadtbekannten Beiz.[7]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] erfolgreich wirten

Wortbildungen:

Konversionen: Wirten, wirtend
Verb: bewirten

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] The Free Dictionary „wirten
[1] Duden online „wirten

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1938, Eintrag „wirten“.
  2. dgr: Umfeld für Wirte wird garstiger. www.suedostschweiz.ch, 30. Januar 2016, abgerufen am 2. Januar 2018.
  3. Lockvögel und Medienwandel. In: NZZOnline. 25. November 2017, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 2. Januar 2018).
  4. «Flühgass» kommt unter den Hammer. In: NZZOnline. 19. August 2009, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 2. Januar 2018).
  5. Herausgeputzt. In: NZZOnline. 14. Dezember 2006, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 2. Januar 2018).
  6. Urs Bühler: Und mit dem Rüsten beginnt doch alles. In: NZZOnline. 3. Januar 2017, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 2. Januar 2018).
  7. Monika Rosenberg: Grösse im Kleinen im bernischen Emmental. In: NZZOnline. 29. März 2007, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 2. Januar 2018).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: warten, werten, wirken, wirren
Anagramme: Winter, wintre