wie kommt Saul unter die Propheten

wie kommt Saul unter die Propheten (Deutsch)Bearbeiten

Geflügeltes Wort, SprichwortBearbeiten

Worttrennung:

wie kommt Saul un·ter die Pro·phe·ten

Aussprache:

IPA: [ˌviː kɔmt ↑ˈzaʊ̯l ˌʔʊntɐ diː ↓pʁoˈfeːtn̩]
Hörbeispiele:   wie kommt Saul unter die Propheten (Info)

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: Erstaunen über jemandes völlig unerwarteten Sinneswandel, jemandes plötzliche Veränderung im Wesen oder der äußeren Erscheinung; spöttische Bemerkung über jemanden, der seine (körperlichen, geistigen) Fähigkeiten überschreitet, der sich in eine Gesellschaft begibt, die für ihn zu feingeistig ist, oder ferner, der sich in einen Bereich, an ein Thema oder dergleichen wagt, das seine Kompetenzen zu übersteigen scheint; im weitesten Sinne: „Woher kommt dieser Außenseiter?“[1][2] „Wie passt er zu den anderen?“[1]

Herkunft:

Im alttestamentlichen Buch Samuel wird geschildert, wie der vom Propheten Samuel zum König Israels gesalbte Saul auf eine Prophetenschar trifft, mit ihr in Verzückung gerät und zu weissagen beginnt.[3][4] Alle, die ihn von früher kannten, wundern sich hierüber und fragen erstaunt[3]: „Was ist mit dem Sohn des Kisch geschehen? Ist Saul auch unter den Propheten?“ (1.Sam 10,11 LUT)[5][4]. Diese Frage ist damals schon, also etwa 1000 vor unserer Zeitrechnung, zum geläufigen Sprichwort geworden, denn es heißt hier weiter:[6] „Daher ist das Sprichwort gekommen: Ist Saul auch unter den Propheten?“ (1.Sam 10,12 LUT, vergleiche auch 1.Sam 19,24 LUT).[6][4]

Sinnverwandte Wörter:

[1] sein Damaskus erleben/seinen Tag von Damaskus erleben, sich vom Saulus zum Paulus wandeln/vom Saulus zum Paulus werden

Beispiele:

[1] „Wenn ein Physikochemiker sich über die Angelegenheit der Weltsprache äussert, so setzt er sich der Frage aus: Wie kommt Saul unter die Propheten? oder deutlicher: Wie darf ein Naturforscher es wagen, in einer philologischen Sache seine Meinung geltend machen zu wollen?“[7]
[1] „Ich ging gerade damals über den Platz, und es fiel uns auf, wie Reger da unter den Leuten stand. Man musste sich unwillkürlich fragen, wie kommt Saul unter die Propheten?[8]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Georg Büchmann; Roger Diener, Josef Falkenberg (Herausgeber): Geflügelte Worte. Die klassische Zitatensammlung. Moderne Volksausgabe, vollständig neu bearbeitet und bis zur Gegenwart ergänzt mit einem Anhang „Sprichwörtliche Redewendungen“, Verlag Praktisches Wissen, Berlin 1952, Seite 9.
[1] Wolf Friederich: Moderne deutsche Idiomatik. Alphabetisches Wörterbuch mit Definitionen und Beispielen. 2., neubearbeitete Auflage. Max Hueber Verlag, München/[Ismaning] 1976, ISBN 3-19-001017-X, Seite 404.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Buch der Zitate und Redewendungen. 2. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-71802-3, Stichwort »Wie«, Seite 844–845.
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „wie kommt Saul unter die Propheten
[1] Wander: Deutsches Sprichwörter-Lexikon „wie kommt Saul unter die Propheten“, Nummer 8.

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Wolf Friederich: Moderne deutsche Idiomatik. Alphabetisches Wörterbuch mit Definitionen und Beispielen. 2., neubearbeitete Auflage. Max Hueber Verlag, München/[Ismaning] 1976, ISBN 3-19-001017-X, Seite 404.
  2. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wie kommt dieser Saul unter die Propheten
  3. 3,0 3,1 Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Buch der Zitate und Redewendungen. 2. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-71802-3, Stichwort »Wie«, Seite 844.
  4. 4,0 4,1 4,2 Georg Büchmann; Roger Diener, Josef Falkenberg (Herausgeber): Geflügelte Worte. Die klassische Zitatensammlung. Moderne Volksausgabe, vollständig neu bearbeitet und bis zur Gegenwart ergänzt mit einem Anhang „Sprichwörtliche Redewendungen“, Verlag Praktisches Wissen, Berlin 1952, Seite 9.
  5. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Buch der Zitate und Redewendungen. 2. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-71802-3, Stichwort »Wie«, Seite 844–845.
  6. 6,0 6,1 Ebenda, Seite 845.
  7. Wilhelm Ostwald: Die Weltsprache. [1903]. 1. Auflage. Akademische Verlagsgesellschaft m.b.H, Leipzig 1910, Seite 440 (Zitiert nach Google Books).
  8. Jacob Simon: Ein jüdisches Leben in Thüringen. Lebenserinnerungen bis 1930. Böhlau Verlag, Köln/Weimar/Wien 2009, ISBN 978-3-412-20382-5, Seite 248 (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Thüringen, Große Reihe Band 17, zitiert nach Google Books).