verballhornen

verballhornen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich verballhorne
du verballhornst
er, sie, es verballhornt
Präteritum ich verballhornte
Konjunktiv II ich verballhornte
Imperativ Singular verballhorne!
verballhorn!
Plural verballhornt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
verballhornt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:verballhornen

Worttrennung:

ver·ball·hor·nen, Präteritum: ver·ball·horn·te, Partizip II: ver·ball·hornt

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈbalhɔʁnən]
Hörbeispiele:   verballhornen (Info),   verballhornen (Info)

Bedeutungen:

[1] ein (häufig fremdsprachiges) Wort in einer Art und Weise falsch aussprechen oder schreiben, dass Anklänge an heimische Wörter entstehen

Herkunft:

Nach älteren Ausdrücken wie balhornisieren entstand im 19. Jh. verballhornen. Die Wörter sind vom Namen des Lübecker Buchdruckers Johann Balhorn dem Jüngeren (†1603) abgeleitet, bei dem eine hochdeutsche Übersetzung des Lübecker Stadtrechts erschien, die sinnentstellende Fehler enthielt.[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] entstellen, verschlimmbessern

Beispiele:

[1] Verballhornen bedeutet, einen Namen, ein Wort oder eine Wendung entstellen. (Internetbeleg)
[1] Unter verballhornen versteht man die sinnentleerte Verfremdung eines Textes, auch genannt „verschlimmbessern“. (Internetbeleg)
[1] Heute meint verballhornen vor allem: eine Sache, einen Begriff durch sprachliche Umgestaltung veräppeln, lächerlich machen. (Internetbeleg)
[1] „Joly“ wurde zu „Scholli“ verballhornt.
[1] Ich bin der Ansicht, dass Vornamen in erster Linie für das Kind keine Belastung darstellen sollten. Sie sollten also z. B. nicht zum Verballhornen reizen (denn Kids sind da recht erfinderisch)… (Internetbeleg)
[1] Spötter verballhornen den Modellnamen Phaeton bereits zu Phantom, weil kaum ein Mensch dieses Auto je gesehen habe. (Internetbeleg)
[1] „Manchmal inspiriert eine undurchsichtige Zusammensetzung einen sprachsensiblen und kreativen Menschen dazu, das Wort zu verändern, umzugestalten, es volksetymologisch zu verballhornen.“[2]

Wortbildungen:

Verballhornung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Verballhornung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „verballhornen
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „verballhornen

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „verballhornen“, Seite 950.
  2. Winfried Ulrich: Schwerenöter und Hagestolz. Wie verstehen wir historisch verdunkelte Wortbildungen?. In: Der Sprachdienst. Nummer Heft 2, 2013, Seite 49-60, Zitat Seite 56.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: verballern, verhornen