unterbleiben (Deutsch)Bearbeiten

Verb, untrennbarBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich
du
er, sie, es unterbleibt
Präteritum er, sie, es unterblieb
Konjunktiv II er, sie, es unterbliebe
Imperativ Singular
Plural
Perfekt Partizip II Hilfsverb
unterblieben sein
Alle weiteren Formen: Flexion:unterbleiben

Worttrennung:

un·ter·blei·ben, Präteritum: un·ter·blieb, Partizip II: un·ter·blie·ben

Aussprache:

IPA: [ˌʊntɐˈblaɪ̯bn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -aɪ̯bn̩

Bedeutungen:

[1] gehoben: nicht passieren, (mit Absicht) nicht geschehen lassen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb bleiben mit dem Derivatem unter-[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] aufhören, bleibenlassen, lassen, unterbinden, unterdrücken, unterlassen, verbieten

Gegenwörter:

[1] geschehen, passieren, stattfinden

Beispiele:

[1] Eine nähere Untersuchung des Vorfalles unterblieb.
[1] „Die Verteilung von Vergünstigungen nach persönlichen Bekanntschaften oder Sympathien muß unterbleiben.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] muss/sollte unterbleiben

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „unterbleiben
[1] canoonet „unterbleiben
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „unterbleiben
[1] The Free Dictionary „unterbleiben
[1] Duden online „unterbleiben

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: unterblieben