schmettern (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich schmettere
du schmetterst
er, sie, es schmettert
Präteritum ich schmetterte
Konjunktiv II ich schmetterte
Imperativ Singular schmetter!
schmettere!
Plural schmettert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geschmettert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:schmettern

Worttrennung:

schmet·tern, Präteritum: schmet·ter·te, Partizip II: ge·schmet·tert

Aussprache:

IPA: [ˈʃmɛtɐn]
Hörbeispiele:
Reime: -ɛtɐn

Bedeutungen:

[1] mit Wucht schlagen/werfen
[2] laut Töne von sich geben/singen

Herkunft:

die genaue Herkunft ist unbekannt, ursprünglich wurde es im Sinne von schwatzen, plappern, schwatzend verleumden verwendet[1]

Synonyme:

[1] schleudern

Beispiele:

[1] Er schmetterte den Ball genau auf die Linie.
[1] Sie schmetterte mit aller Kraft die Tür ins Schloss.
[2] Voller Begeisterung über den Sieg schmetterten sie ihre Vereinshymne.
[2] „Endlich konnten sie lauthals, nicht mehr nur heimlich, die Dainas schmettern. So heißen die lettischen Volkslieder, die zu Sowjetzeiten verboten waren: Wer sie sang, dem drohte die Deportation nach Sibirien.“[2]

Wortbildungen:

zerschmettern, zuschmettern

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „schmettern
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „schmettern
[1, 2] Duden online „schmettern
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalschmettern
[1] The Free Dictionary „schmettern

Quellen:

  1. Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „schmettern
  2. Sabine Adler: Die Russen von Riga. In: Cicero. Nummer 01/2015, Januar 2015, ISSN 1613-4826, Seite 68.