tratschen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich tratsche
du tratschst
tratscht
er, sie, es tratscht
Präteritum ich tratschte
Konjunktiv II ich tratschte
Imperativ Singular tratsche!
Plural tratscht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
getratscht haben
Alle weiteren Formen: Flexion:tratschen

Anmerkung zur Konjugation:

Die konjugierte Form „du tratscht“ ist in Österreich zulässig, da gemäß dem Österreichischen Wörterbuch bei Verben mit dem Stammauslaut …sch „auch die Endung -t (ohne vorangehendes s) korrekt“ ist (siehe auch den Eintrag „tratschen“, Seite 661 in der Referenz ÖBV[1]). Diese Verbform wird jedoch auch im gesamten deutschen Sprachgebiet umgangssprachlich verwendet.

Worttrennung:

trat·schen, Präteritum: tratsch·te, Partizip II: ge·tratscht

Aussprache:

IPA: [ˈtʁaːt͡ʃn̩], österreichisch: [ˈtʁat͡ʃn̩]
Hörbeispiele:   tratschen (Info)
Reime: -aːt͡ʃn̩, -at͡ʃn̩

Bedeutungen:

[1] abwertend: über andere abfällig reden
[2] über etwas schwatzen
[3] jemanden heimlich über etwas informieren
[4] unpersönlich: heftig regnen

Synonyme:

[1] lästern
[2] klatschen, quasseln, quatschen
[3] hinterbringen, petzen

Sinnverwandte Wörter:

[1] hetzen, stänkern
[3] verraten

Beispiele:

[1] Alle tratschten über die unbeliebte Familie.
[2] Die Waschweiber haben miteinander über alles Mögliche getratscht.
[3] Peter hat der Mutter von Hans dessen Streiche getratscht.
[3] „Es wurde getratscht und getuschelt, und manches fand sich dann in Zeitungen und Büchern wieder.“[2]
[4] Den ganzen Nachmittag hat es getratscht.

Wortbildungen:

Konversionen: Tratschen, tratschend
Substantive: Getratsch, Getratsche, Tratsch, Tratsche, Tratscherei
Verb: weitertratschen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „tratschen
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaltratschen
[1–3] The Free Dictionary „tratschen
[1, 2, 4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „tratschen

Quellen:

  1. ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. 41., aktualisierte Auflage. ÖBV, Wien 2009, ISBN 978-3-209-06875-0 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy, Ulrike Steiner)
  2. Jan Fleischhauer, Dirk Kurbjuweit: Der Gefangene. In: DER SPIEGEL. Nummer Heft 39, 2012, Seite 30-40, Zitat Seite 35.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: ratschen, tatschen
Anagramme: ratschten, schnatter, schnattre, Tartschen