sicheln (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich sichele
sichle
du sichelst
er, sie, es sichelt
Präteritum ich sichelte
Konjunktiv II ich sichelte
Imperativ Singular sichele!
sichle!
Plural sichelt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gesichelt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:sicheln
 
[1] ein Junge sichelt ein Grasbüschel

Worttrennung:

si·cheln, Präteritum: si·chel·te, Partizip II: ge·si·chelt

Aussprache:

IPA: [ˈzɪçl̩n]
Hörbeispiele:   sicheln (Info)
Reime: -ɪçl̩n

Bedeutungen:

[1] transitiv: Nutzpflanzen mit der Sichel schneiden, abschneiden

Herkunft:

Verbalisierung des Substantivs Sichel durch Suffigierung mit dem Verbalsuffix -n

Sinnverwandte Wörter:

[1] kürzen, mähen

Oberbegriffe:

[1] abschneiden, schneiden

Beispiele:

[1] Sie hackten die einen Meter fünfzig hohen Maispflanzen um und sichelten nieder, was sie im Schutz der Dunkelheit erwischen konnten.[1]
[1] Den Schluß machte eine Moresca von Tänzern, die der Reihe nach die Verrichtungen des Landbaues darstellten, ackerten, die Saat ausstreuten, Getreide sichelten und ausstampften und den Ernteschmaus hielten.[2]
[1] »Hier bin ich!« antwortete der Kaiser und ritt an das Tor: »Häßliche Teufelin, willst du mir meine Männer sicheln wie Gras?«[3]
[1] Weiber, die Gras sichelten am Raine, richteten sich auf und grüßten unbeholfen: …[4]
[1] Der alte Szö-Ta war ein armer Bauer und ein bischen ungehobelt. Er stand gerade nacktbeinig im feuchten Reisfelde und sichelte, als Pao-Szö zu ihm lief und also sprach: Vater, der Herr da will mit dir reden![5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Getreide, Gras sicheln

Wortbildungen:

Konversionen: gesichelt, Sicheln, sichelnd

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „sicheln
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „sicheln
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalsicheln
[1] Duden online „sicheln
[1] Wahrig Großes Wörterbuch der deutschen Sprache „sicheln“ auf wissen.de

Quellen:

  1. Katja Marx: Wie die Wildschweine. In: Zeit Online. Nummer 32/1995, 4. August 1995, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 7. Februar 2014).
  2. Ferdinand Gregorovius → WP: Lucrezia Borgia. In: Projekt Gutenberg-DE. Zweites Buch: Lukrezia Borgia in Ferrara, Kapitel III (URL).
  3. Felix Dahn → WP: Kaiser Karl und seine Paladine. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).
  4. Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach → WP: Unsühnbar. In: Projekt Gutenberg-DE. Kapitel XVI (URL).
  5. Otto Julius Bierbaum → WP: Das Schöne Mädchen von Pao. In: Projekt Gutenberg-DE. Kapitel IX: Die Mission des Herrn We (URL).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: sichern, sticheln