Hauptmenü öffnen

sarkastisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
sarkastisch sarkastischer am sarkastischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:sarkastisch

Worttrennung:
sar·kas·tisch, Komparativ: sar·kas·ti·scher, Superlativ: sar·kas·tischs·ten

Aussprache:
IPA: [zaʁˈkastɪʃ]
Hörbeispiele:   sarkastisch (Info)
Reime: -astɪʃ

Bedeutungen:
[1] beißend, beziehungsweise verbittert höhnisch (auch: stärkere Form von ironisch)

Herkunft:
Ende des 18. Jahrhunderts[1] von griechisch σαρκαστικός (sarkastikós) → grchöhnend, bitter spottend[2], zu σαρκάζειν (sarkázein) → grc „zerfleischen, sich vor Zorn in die Lippen beißen, grimmig verhöhnen“ und σάρξ (sárx) → grc „Fleisch“, entlehnt[3]

Sinnverwandte Wörter:
[1] beißend, bissig, höhnisch, ironisch, spöttisch

Beispiele:
[1] "Natürlich! Es war großartig!", meinte er sarkastisch.
[1] Pauls sarkastische Bemerkungen kamen beim Lehrer nicht gut an, wohl aber bei den Mädchen.

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] Ironie, schwarzer Humor, Zynismus

Wortbildungen:
[1] Sarkasmus

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „sarkastisch
[1] canoonet „sarkastisch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonsarkastisch

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „sarkastisch“.
  2. Duden online „sarkastisch
    Wilhelm Pape, bearbeitet von Max Sengebusch: Handwörterbuch der griechischen Sprache. Griechisch-deutsches Handwörterbuch. Band 1: Α–Κ, Band 2: Λ–Ω. 3. Auflage, 6. Abdruck, Vieweg & Sohn, Braunschweig 1914. Stichwort „σαρκαστικός“.
  3. Wilhelm Pape, bearbeitet von Max Sengebusch: Handwörterbuch der griechischen Sprache. Griechisch-deutsches Handwörterbuch. Band 1: Α–Κ, Band 2: Λ–Ω. 3. Auflage, 6. Abdruck, Vieweg & Sohn, Braunschweig 1914. Stichwort „σαρκάζω“.
    Wilhelm Pape, bearbeitet von Max Sengebusch: Handwörterbuch der griechischen Sprache. Griechisch-deutsches Handwörterbuch. Band 1: Α–Κ, Band 2: Λ–Ω. 3. Auflage, 6. Abdruck, Vieweg & Sohn, Braunschweig 1914. Stichwort „σάρξ“.
    Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „sarkastisch“.