same (Englisch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
same

Worttrennung:

same, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:   same (Info)   same (US-amerikanisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] Ähnlichkeit mehrerer Dinge; Die Eigenschaften zweier Dinge unterscheiden sich wenig, bzw. gar nicht.
[2] bezeichnet die Identität mit einer vorausgegangenen oder bekannten Größe

Beispiele:

[1] I have got the same taste in clothes as my brother.
Ich habe bei Kleidung den gleichen Geschmack wie mein Bruder.
[2] My mother always wears the same pullover.
Meine Mutter trägt stets denselben Pullover.
[2] We arrive the school at the same time.
Wir erreichen die Schule gleichzeitig.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Oxford English Dictionary „same
[1, 2] Macmillan Dictionary: „same“ (britisch), „same“ (US-amerikanisch)
[1, 2] Merriam-Webster Online Dictionary „same
[1, 2] Merriam-Webster Online Thesaurus „same
[1, 2] Dictionary.com Englisch-Englisches Wörterbuch, Thesaurus und Enzyklopädie „same
[1, 2] PONS Englisch-Deutsch, Stichwort: „same
[1, 2] dict.cc Englisch-Deutsch, Stichwort: „same
[1, 2] LEO Englisch-Deutsch, Stichwort: „same

same (Prußisch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Kasus Singular Plural
Nominativ same
Genitiv
Dativ semmey
semmiey
Akkusativ semmin
semmien
semien
semman
Vokativ

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Erde, Erdreich

Beispiele:

[1] „Erde Same“ (Elbinger Vokabular 24)[1][2]
[1] „As drowe an Deiuan, Thawan wismosing, kas ast taykowuns dangon bah semmin, Bah an Jesum Christū swaian ainan Sunum nusun rekian, kas patickots ast assastan swintan naseilen, gemmons assastan jungkfrawen Marian.“ (Katechismus I)[3][4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Georg Heinrich Ferdinand Nesselmann: Thesaurus linguae prussicae. Der preussische Vocabelvorrath soweit derselbe bis jetzt ermittelt worden ist, nebst Zugabe einer Sammlung urkundlich beglaubigter Localnamen. Harrwitz & Gossmann, Berlin 1873 (Internet Archive), Seite 154.
[1] Erich Berneker: Die preussische Sprache. Texte, Grammatik, Etymologisches Wörterbuch. Karl J. Trübner, Strassburg 1896 (Internet Archive), Seite 317.
[1] Reinhold Trautmann: Die altpreussischen Sprachdenkmäler. Einleitung, Texte, Grammatik, Wörterbuch. Vandenhoek und Ruprecht, Göttingen 1910 (Internet Archive), Seite 418.

Quellen:

  1. Erich Berneker: Die preussische Sprache. Texte, Grammatik, Etymologisches Wörterbuch. Karl J. Trübner, Strassburg 1896 (Internet Archive), Seite 234.
  2. Reinhold Trautmann: Die altpreussischen Sprachdenkmäler. Einleitung, Texte, Grammatik, Wörterbuch. Vandenhoek und Ruprecht, Göttingen 1910 (Internet Archive), Seite 82.
  3. Erich Berneker: Die preussische Sprache. Texte, Grammatik, Etymologisches Wörterbuch. Karl J. Trübner, Strassburg 1896 (Internet Archive), Seite 7.
  4. Reinhold Trautmann: Die altpreussischen Sprachdenkmäler. Einleitung, Texte, Grammatik, Wörterbuch. Vandenhoek und Ruprecht, Göttingen 1910 (Internet Archive), Seite 5.