purzeln (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich purzele
purzle
du purzelst
er, sie, es purzelt
Präteritum ich purzelte
Konjunktiv II ich purzelte
Imperativ Singular purzele!
purzle!
Plural purzelt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gepurzelt sein
Alle weiteren Formen: Flexion:purzeln

Worttrennung:

pur·zeln, Präteritum: pur·zel·te, Partizip II: ge·pur·zelt

Aussprache:

IPA: [ˈpʊʁt͡sl̩n]
Hörbeispiele:   purzeln (Info)
Reime: -ʊʁt͡sl̩n

Bedeutungen:

[1] mit dem Kopf voraus hinfallen
[2] bezogen auf Preise oder Kurse: schnell und kräftig fallen

Herkunft:

bereits im 15. Jahrhundert gebildetes Iterativum zu mittelhochdeutsch burzen → gmh „hinfallen, kopfüber stürzen“, in Nebenformen auch pürzeln und burzeln, steht im sprachlichen Zusammenhang mit BürzelSteiß“; die ursprüngliche Bedeutung war insbesondere beim Pferd „mutwillig, freudig springen“, also mit dem Hinterteil nach oben[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] stolpern, straucheln, umgangssprachlich: hinplumpsen
[2] sinken, verfallen

Oberbegriffe:

[1] fallen, stürzen

Beispiele:

[1] Meine Kellertreppe war gefroren, ich wäre fast gegen die Tür gepurzelt.
[1]  Schau, wie sie purzeln, wie sie springen,
Und jeder will der erste sein.[2]
[1] Dieses Instrument äußerte anfangs einen äußerst heftigen Rückschlag, und man mußte sich gewaltig zusammennehmen, um nicht beim Abfeuern glatt hintenüber zu purzeln.[3]
[2] Die Preise für Gräber purzeln deshalb eigentlich.[4]
[2] Zum zweiten Mal in wenigen Wochen purzeln die Kurse an den Aktienmärkten.[5]
[2] Die Krise an den Finanzmärkten läßt nicht nur Aktien- und Devisenkurse purzeln.[6]

Wortbildungen:

Konversionen: Purzeln, purzelnd
Substantive: Purzel, Purzelbaum
Verben: durcheinanderpurzeln, herauspurzeln, herunterpurzeln, hinabpurzeln, hineinpurzeln, hinpurzeln, hinunterpurzeln, übereinanderpurzeln, umpurzeln

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „purzeln
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „purzeln
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalpurzeln
[1, 2] The Free Dictionary „purzeln

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 6. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2003, ISBN 3-423-32511-9, Seite 1061.
  2. Theodor Storm → WP: Sämtliche Werke. In: Projekt Gutenberg-DE. Erster Band: Gedichte, Auf dem Segeberg (URL).
  3. Alexander Moszkowski → WP: Von Genies und Kamelen. In: Projekt Gutenberg-DE. I. Teil; Natürlich, der Einjährige (URL).
  4. Pat Reber, dpa: Bieter hatte nicht genug Geld. n-tv.de, 24. August 2009, abgerufen am 19. Dezember 2011.
  5. Alexandra Endres: Einstürzende Luftbauten. In: Zeit Online. 14. März 2007, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 19. Dezember 2011).
  6. Mario Mueller: "Kapitalkontrollen kommen in Mode". In: Zeit Online. Nummer 38/1998, 10. September 1998, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 19. Dezember 2011).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: puzzeln, wurzeln