på pricken (Schwedisch)Bearbeiten

RedewendungBearbeiten

Worttrennung:

på prick·en

Aussprache:

IPA: [pɔ `prɪkːən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] bis aufs i-Tüpfelchen[1]; präzise, ganz genau[2]; bis ins kleinste Detail[3]; exakt[4]; auf den Punkt genau, haargenau, Treffer!; wörtlich: „auf den Punkt“

Herkunft:

Prick → sv“ ist ein „Punkt“, und wird auch als Bezeichnung für das Innere einer Zielscheibe benutzt, das „Schwarze“.[1] Zu der Phrase på pricken wird im etymologischen Wörterbuch auch auf den dänischen Ausdruck „paa en prik → da“ und die niederdeutsche Formulierung „up´n prick“ verwiesen.[5] „Prick“ ist der kleine Abdruck, den ein spitzer Gegenstand hinterlässt, wenn man ihn in eine Oberfläche drückt. Das Wort wird in bildhaften Ausdrücken verwendet, um auf eine äußerst kleine, die kleinste denkbare Sache hinzuweisen.[4]

Sinnverwandte Wörter:

[1] till punkt och pricka, på håret, helt och hållet, precis

Beispiele:

[1] Hon är på pricken lik dig.
Sie ist ganz genau wie du.
[1] Det var på pricken för ett år sen.
Das war vor exakt einem Jahr.
[1] Din bedömning är på pricken!
Deine Beurteilung ist ein Volltreffer!

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] likna någon på pricken, vara på pricken lik någon, på pricken försen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Schwedischer Wikipedia-Artikel „Lista över svenska idiomatiska uttryck

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 "prick", Seite 426
  2. Carl Auerbach: Svensk-tysk ordbok (Schwedisch-deutsches Wörterbuch). 3. Auflage. Norstedts, Stockholm 1920 (1529 Seiten, digitalisiert), prick, Seite 929
  3. Svenska Akademien (Herausgeber): Svenska Akademiens ordlista över svenska språket. (SAOL). 13. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, Stockholm 2006, ISBN 91-7227-419-0, Stichwort »pricken&med=SAOL13&finns=SAOL13 på pricken« "prick", Seite 711
  4. 4,0 4,1 Übersetzung aus Svenska Akademiens Ordbok „prick
  5. Elof Hellquist: Svensk etymologisk ordbok. 1. Auflage. C. W. K. Gleerups förlag, Berlingska boktryckeriet, Lund 1922 (digitalisiert) "prick", Seite 597