nachschieben (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich schiebe nach
du schiebst nach
er, sie, es schiebt nach
Präteritum ich schob nach
Konjunktiv II ich schöbe nach
Imperativ Singular schieb nach!
schiebe nach!
Plural schiebst nach!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
nachgeschoben haben
Alle weiteren Formen: Flexion:nachschieben

Worttrennung:

nach·schie·ben, Präteritum: schob nach, Partizip II: nach·ge·scho·ben

Aussprache:

IPA: [ˈnaːxˌʃiːbn̩]
Hörbeispiele:   nachschieben (Info),   nachschieben (Info)

Bedeutungen:

[1] eine weitere Äußerung tätigen, die zu einem bereits besprochenen Zusammenhang gehört

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb schieben mit dem Derivatem nach-

Sinnverwandte Wörter:

[1] anschließen, dranhängen, ergänzen, erwähnen, nachreichen

Beispiele:

[1] Darf ich noch nachschieben, dass ich die nächsten Tage nicht erreichbar bin?
[2] Ein überzeugendes Argument wurde allerdings noch nachgeschoben, der Sohn habe nicht erwarten können, dass er Alleinerbe wird.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] nachschieben dürfen

Wortbildungen:

Nachschieber (veraltet), Nachschub

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „nachschieben
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „nachschieben
[*] The Free Dictionary „nachschieben
[1] Duden online „nachschieben
[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „nachschieben
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalnachschieben