Hauptmenü öffnen

mitteleuropäisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
mitteleuropäisch mitteleuropäischer am mitteleuropäischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:mitteleuropäisch
 
[1] eine mitteleuropäische Landschaft in Österreich

Worttrennung:

mit·tel·eu·ro·pä·isch, Komparativ: mit·tel·eu·ro·pä·i·scher, Superlativ: am mit·tel·eu·ro·pä·ischs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈmɪtl̩ʔɔɪ̯ʁoˌpɛːɪʃ]
Hörbeispiele:   mitteleuropäisch (Info)

Bedeutungen:

[1] zu Mitteleuropa gehörig, in Mitteleuropa befindend, es betreffend, sich darauf beziehend oder von dort stammend

Abkürzungen:

[1] mitteleur.

Herkunft:

Ableitung vom Toponym Mitteleuropa mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -isch und Umlaut

Synonyme:

[1] zentraleuropäisch

Gegenwörter:

[1] Kohyponyme: nordeuropäisch, mittelosteuropäisch, nordosteuropäisch, osteuropäisch, südosteuropäisch, südeuropäisch, südwesteuropäisch, westeuropäisch, nordwesteuropäisch

Oberbegriffe:

[1] europäisch

Unterbegriffe:

[1] je nach Definition: deutsch, österreichisch, schweizerisch, tschechisch, polnisch, slowakisch, ungarisch, liechtensteinisch

Beispiele:

[1] Luxemburg ist ein mitteleuropäischer Staat.
[1] „Während Englisch die weltweit führende Wirtschafts- und Wissenschaftssprache und die dominante Lingua franca sei, eigne sich die deutsche Sprache als »regionale Kontaktsprache für die Kommunikation zwischen mitteleuropäischen Nachbarn« (…).“[1]
[1] Die Schweiz mutet selbstverständlich mitteleuropäischer an als Irland.

Wortbildungen:

[1] Mitteleuropäische Zeit, Mitteleuropäische Sommerzeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „mitteleuropäisch
[1] canoonet „mitteleuropäisch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalmitteleuropäisch
[1] Duden online „mitteleuropäisch

Quellen:

  1. Frank Kostrzewa: Die Situation der deutschen Sprache in Ungarn. In: Sprachdienst. Nummer Heft 2, 2012, Seite 66-70, Zitat Seite 69f.