kunna något på sina fem fingrar

kunna något på sina fem fingrar (Schwedisch)Bearbeiten

RedewendungBearbeiten

 
fem fingrar

Nebenformen:

[1] känna något på sina fem fingrar, veta något på sina fem fingrar, kunna något på fingrarna, känna något på fingrarna, veta något på fingrarna[1]

Worttrennung:

kun·na nå·got på si·na fem fing·rar

Aussprache:

IPA: [`kɵnːa `noːɡɔt pɔ `sɪːna ˈfɛ̝mː ˈfɪŋrar]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] etwas sehr gut können[2]; etwas aus dem Effeff können[3]; etwas vollständig beherrschen, einen Wissensstoff in all seinen Details kennen;[4] routiniert sein, ein alter Hase sein;[5]; von A-Z kennen; wie am Schnürchen können; wörtlich: „etwas mit seinen fünf Fingern können“

Herkunft:

Fem fingrar sind die fünf Finger einer Hand. Früher spielte die Anzahl der Finger an einer oder beiden Händen eine große Rolle beim Rechnen.[6] Kunna på sina fem fingrar wird im Wörterbuch von 1915 noch mit „an den Fingern wissen“ übersetzt.[7] Früher lernte man auch mit Hilfe der Finger auswendig. An Fingern, Knöcheln und Handflächen wurde wichtiges Wissen verankert.[8] Die deutsche Wendung „sich etwas an seinen fünf Fingern ausrechnen können“ mit der Bedeutung „sich etwas denken können“ ist mit dem schwedischen Ausdruck nicht gemeint.

Sinnverwandte Wörter:

[1] kunna något som ett rinnande vatten, kunna något ut i fingerspetsarna, ha något i ryggmärgen, vara haj på något

Beispiele:

[1] Lotta Olsson kan versfötterna på sina fem fingrar.
Lotta Olsson kann Versfüße aus dem Effeff.
[1] Man känner det till punkt och pricka, på sina fem fingrar, som man brukar säga.
Man kennt es bis auf das letzte i-Tüpfelchen, aus dem Effeff, wie man zu sagen pflegt.

ÜbersetzungenBearbeiten

Quellen:

  1. Svenska Akademiens Ordbok „finger
  2. Übersetzung aus Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 "fem", Seite 264
  3. Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 "fem", Seite 125
  4. Übersetzung aus Svenska Akademiens Ordbok „finger
  5. Hans Schottmann, Rikke Petersson: Wörterbuch der schwedischen Phraseologie in Sachgruppen. LIT Verlag, Münster 2004, ISBN 3-8258-7957-7, Seite 42
  6. Elof Hellquist: Svensk Etymologisk Ordbok. C. W. K. Gleerups förlag, Berlingska boktryckeriet, Lund 1922, "fem", Seite 133
  7. Axel Klint: Svensk-tysk ordbok. Beijers Bokförlagsaktiebolag, Stockholm 1915, "finger", Seite 122
  8. Hellsing, Hellquist, Hallengren: Bevingat. Albert Bonniers Förlag 2000, "finger", Seite 90