knüllen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich knülle
du knüllst
er, sie, es knüllt
Präteritum ich knüllte
Konjunktiv II ich knüllte
Imperativ Singular knüll!
knülle!
Plural knüllt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geknüllt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:knüllen

Worttrennung:

knül·len, Präteritum: knüll·te, Partizip II: ge·knüllt

Aussprache:

IPA: [ˈknʏlən]
Hörbeispiele:
Reime: -ʏlən

Bedeutungen:

[1] transitiv: etwas zusammendrücken, zusammenknautschen (meist für Papier, Stoff oder Ähnliches)
[2] reflexiv: sich knautschen, sich knittern

Herkunft:

von mittelhochdeutsch: knüllen, dieses von germanisch: *knusljan, verwandt mit altenglisch: cnyllan (klopfen, schlagen), altisländisch: knylla[1]

Beispiele:

[1] Wetten, Lara-Heidemarie traut sich nicht den Liebesbrief zu knüllen!
[1] Knüll bitte den Stoff nicht so sehr!
[2] Fotopapier knüllt sich schlecht.

Wortbildungen:

Knüller, zerknüllen, zusammenknüllen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „knüllen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalknüllen
[1] The Free Dictionary „knüllen
[1] Duden online „knüllen
[1] wissen.de „knüllen

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 3. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-04073-4