kämpa i motvind

kämpa i motvind (Schwedisch)Bearbeiten

RedewendungBearbeiten

Nebenformen:

segla i motvind

Worttrennung:

käm·pa i mot·vind

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] gegen nachteilige, äußere Umstände ankämpfen[1]; mit ungünstigen Verhältnissen zu kämpfen haben[2]; siehe auch wenn der Wind von vorne bläst; wörtlich: „im Gegenwind kämpfen“

Herkunft:

Das Substantiv motvind → sv bedeutet Gegenwind, ein Wind der aus der Richtung entgegengesetzt zur eigenen Fahrtrichtung bläst (Seefahrt). Übertragen sind hiermit Schwierigkeiten und ungünstige Umstände gemeint.[3]

Sinnverwandte Wörter:

[1] försvara sig med näbbar och klor, kämpa som ett lejon, slåss mot väderkvarnar

Beispiele:

[1] Föreningen bildades på 80-talet och fick länge kämpa i motvind.
Der Verein wurde in den 80-igern gegründet und hatte lange mit ungüstigen Verhältnissen zu kämpfen.
[1] Hon kämper i movind och betraktas som tjatig och besvärlig.
Sie kämpft gegen die äußeren Umstände an und wird als nörglerisch und anstrengend angesehen.
[1] Han vet hur det är när man måste kämpa i motvind.
Er weiß, wie das ist, wenn der Wind von vorne bläst.

ÜbersetzungenBearbeiten

Quellen:

  1. Übersetzung aus Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 „motvind“, Seite 720
  2. Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 „motvind“, Seite 363
  3. Übersetzung aus Svenska Akademiens Ordbok „motvind