herausgehen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich gehe heraus
du gehst heraus
er, sie, es geht heraus
Präteritum ich ging heraus
Konjunktiv II ich ginge heraus
Imperativ Singular geh heraus!
gehe heraus!
Plural geht heraus!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
herausgegangen sein
Alle weiteren Formen: Flexion:herausgehen

Worttrennung:

he·r·aus·ge·hen, Präteritum: ging he·r·aus, Partizip II: he·r·aus·ge·gan·gen

Aussprache:

IPA: [hɛˈʁaʊ̯sˌɡeːən]
Hörbeispiele:   herausgehen (Info)
Reime: -aʊ̯sɡeːən

Bedeutungen:

[1] sich zu Fuß von drinnen, aus dem Inneren von etwas nach draußen, ins Freie begeben (zum Sprechenden)
[2] unpersönlich: sich aus etwas lösen, ziehen, von etwas beseitigen, entfernen lassen
[3] aus sich herausgehen: seine Hemmungen, Unsicherheiten bei etwas fallen lassen, überwinden (und in der Folge unbefangen sein, handeln)

Sinnverwandte Wörter:

[1] hinausgehen

Gegenwörter:

[1] hineingehen

Oberbegriffe:

[1] gehen

Beispiele:

[1] „»Er ist zuerst zur Vordertür herausgegangen, jetzt wird er zur Hintertür herausgehen«, sagte sich der Vogel, flog hin und setzte sich hinter dem Hause nieder.“[1]
[2] Egal wie oft ich die Krawatte noch wasche – dieser verdammte Rotweinfleck geht nie wieder heraus
[3] „Das heißt nicht, dass er nicht aus sich herausgehen konnte.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „herausgehen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „herausgehen
[1–3] Duden online „herausgehen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalherausgehen
[1–3] PONS – Deutsche Rechtschreibung „herausgehen
[2, 3] wissen.de – Wörterbuch „herausgehen
[1–3] Goethe-Wörterbuch „herausgehen

Quellen:

  1. Buddhistische Märchen. Diederichs Verlag, 2014 (Zitiert nach Google Books).
  2. Jupp Heynckes: „Er war ein Held ohne Heldengesicht“. In: sueddeutsche.de. 20. Mai 2017, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 10. Juni 2020).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: herausgeben, heraussehen, hinausgehen