herausbacken (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich backe heraus
du bäckst heraus
backst heraus
er, sie, es bäckt heraus
backt heraus
Präteritum ich buk heraus
backte heraus
Konjunktiv II ich büke heraus
backte heraus
Imperativ Singular backe heraus!
back heraus!
Plural backt heraus!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
herausgebacken haben
Alle weiteren Formen: Flexion:herausbacken
 
[1] Hier werden Wiener Schnitzel in der Pfanne herausgebacken.

Worttrennung:

he·r·aus·ba·cken, Präteritum: buk he·r·aus, back·te he·r·aus, Partizip II: he·r·aus·ge·ba·cken

Aussprache:

IPA: [hɛˈʁaʊ̯sˌbakn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] transitiv, Gastronomie, besonders Österreich, sonst regional: in heißem Fett/Öl schwimmend garen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb backen mit dem Derivatem heraus-

Synonyme:

[1] ausbacken, frittieren

Beispiele:

[1] „Ich spare keinesfalls an Fett, das Schnitzel sollte geradezu darin schwimmen. Nachdem es nach einigen Minuten von beiden Seiten herausgebacken ist, wird, das zur Beruhigung, ein Teil des Fettes wieder abgesaugt, vom Küchenrollenpapier, auf das ich das Schnitzel rasch lege.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „herausbacken
[1] ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. Schulausgabe – 43. Auflage. ÖBV, Wien 2016, ISBN 978-3-209-08513-9 (Bearbeitung: Magdalena Eybl et al.; Red.: Christiane M. Pabst, Herbert Fussy, Ulrike Steiner) „fieseln“, Seite 325.

Quellen:

  1. Kein Schnitzel to go. In: Zeit Online. Nummer 29/2011, 14. Juli 2011, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 28. März 2020).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: hausbackener