Hauptmenü öffnen

gespenstisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
gespenstisch gespenstischer am gespenstischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:gespenstisch
 
[1] ein gespenstischer Pier bei Nacht

Worttrennung:

ge·spens·tisch, Komparativ: ge·spens·ti·scher, Superlativ: am ge·spens·tischs·ten

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʃpɛnstɪʃ]
Hörbeispiele:   gespenstisch (Info)

Bedeutungen:

[1] Angst verursachend; unheimlich, gruselig
[2] in der Art eines Gespenstes, wie ein Gespenst

Herkunft:

strukturell: Ableitung (Derivation) von Gespenst mit Suffix -isch
etymologisch: mittelhochdeutsch gespenstec = verführerisch, zauberisch[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] geisterhaft, gruselig, unheimlich

Beispiele:

[1] Vor dem schweren Unwetter herrschte eine gespenstische Stille; kein Laut war zu hören, nur ein leichter Wind war zu spüren.
[1] Nachdem die Bewohner das Dorf für immer verlassen haben, herrschte eine gespenstische Ruhe.
[1] Die Dunkelheit wirkt meist sehr gespenstisch.
[2] Zum Fasching trug er ein gespenstisch wirkendes Kostüm.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] gespenstische Ruhe/Stille

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „gespenstisch
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „gespenstisch
[1] Goethe-Wörterbuch „gespenstisch
[1] canoonet „gespenstisch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalgespenstisch
[1] The Free Dictionary „gespenstisch
[1] Duden online „gespenstisch
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „gespenstisch

Quellen:

  1. Duden online „gespenstisch

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: gespenstig