gebrechlich (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
gebrechlich gebrechlicher am gebrechlichsten
Alle weiteren Formen: Flexion:gebrechlich
 
[1] gebrechliche alte Frau

Worttrennung:

ge·brech·lich, Komparativ: ge·brech·li·cher, Superlativ: am ge·brech·lichs·ten

Aussprache:

IPA: [ɡəˈbʁɛçlɪç]
Hörbeispiele:   gebrechlich (Info)
Reime: -ɛçlɪç

Bedeutungen:

[1] körperlich beeinträchtigt

Herkunft:

mittelhochdeutsch „gebrechlich“[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] altersschwach, angeschlagen, hinfällig, morbide, schwächlich

Gegenwörter:

[1] fit, gesund, kräftig

Beispiele:

[1] „Zum Glück ist da die sanfte, gebrechliche Urgroßmutter, die ihr von der Sklaverei erzählt und von den sechzehn Kindern, die sie von ihrem weißen Herrn bekommen hat.“[2]

Wortbildungen:

Gebrechlichkeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „gebrechlich
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalgebrechlich
[1] The Free Dictionary „gebrechlich
[1] Duden online „gebrechlich

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „brechen“.
  2. Noël Balen: Billie Holiday. Die Seele des Blues. Scherz, Bern 2002 (französisches Original 2000), ISBN -, Seite 15.