fortnehmen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich nehme fort
du nimmst fort
er, sie, es nimmt fort
Präteritum ich nahm fort
Konjunktiv II ich nähme fort
Imperativ Singular nimm fort!
Plural nehmt fort!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
fortgenommen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:fortnehmen

Worttrennung:

fort·neh·men, Präteritum: nahm fort, Partizip II: fort·ge·nom·men

Aussprache:

IPA: [ˈfɔʁtˌneːmən]
Hörbeispiele:   fortnehmen (Info)

Bedeutungen:

[1] etwas (oder jemanden) wegnehmen, entfernen
[2] jemandem etwas (oder jemanden), was dieser hat, wegnehmen, es sich (vorübergehend) aneignen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb nehmen mit dem Derivatem fort-

Sinnverwandte Wörter:

[1] entfernen
[1, 2] abnehmen, wegnehmen
[2] entziehen, rauben, stehlen

Gegenwörter:

[2] zurückgeben

Beispiele:

[1] Die Friseurin schneidet und fragt: ‚Soll ich noch etwas mehr fortnehmen?‘
[1] Er sprach, ohne seine Hände von den Klaviertasten fortzunehmen.
[1] „[…] am Schlusse stellte sich der grüne Jäger ein, welcher den unterweil schön herangewachsenen Knaben, Namens Ferdinand, mit sich fortnahm, ohne den Eltern zu sagen, wohin er ihn führen wolle.“[1]
[2] Nehmt ihm doch das Handy fort!
[2] Du warst es doch, der David die Frau fortnahm.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] jemandem das Kind, die Frau, den Mann fortnehmen

Wortbildungen:

Fortnahme

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „fortnehmen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „fortnehmen
[*] The Free Dictionary „fortnehmen
[1, 2] Duden online „fortnehmen
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „fortnehmen
[1, 2] Goethe-Wörterbuch „fortnehmen

Quellen: