Hauptmenü öffnen

erbetteln (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich erbettele
du erbettelst
er, sie, es erbettelt
Präteritum ich erbettelte
Konjunktiv II ich erbettelte
Imperativ Singular erbettel!
erbettele!
Plural erbettelt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
erbettelt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:erbetteln

Worttrennung:

er·bet·teln, Präteritum: er·bet·tel·te, Partizip II: er·bet·telt

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈbɛtl̩n]
Hörbeispiele:
Reime: -ɛtl̩n

Bedeutungen:

[1] als Almosen, milde Gabe, erhalten
[2] jemandem hartnäckig von seinen Wünschen erzählen, bis man sie erfüllt bekommt

Herkunft:

Ableitung vom Verb betteln mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) er-[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] einnehmen
[2] abtrotzen, erbitten, quengeln

Beispiele:

[1] „Das erbettelte Geld und den Reis sparte er auf.“[2]
[1] Er erbettelte sich seinen Lebensunterhalt vor dem Hauptbahnhof.
[2] „Alles was wir ihnen bewilligen, wird uns durch die Notwendigkeit abgezwungen, und selbst das Bewilligte werfen wir ihnen hin wie eine erbettelte Gnade und ein elendes Kinderspielzeug.“[3]
[2] Johanna liebte die Torte und erbettelte eine weitere Portion.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein paar Euro erbetteln
[1] eine Zustimmung erbetteln

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „erbetteln
[1] canoonet „erbetteln
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „erbetteln
[1, 2] The Free Dictionary „erbetteln
[1] Duden online „erbetteln

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: verzetteln