dyadisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
dyadisch
Alle weiteren Formen: Flexion:dyadisch

Worttrennung:

dy·a·disch, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [dyˈaːdɪʃ]
Hörbeispiele:
Reime: -aːdɪʃ

Bedeutungen:

[1] Mathematik, Informatik: dem Dualsystem (Zweiersystem) zugehörend
[2] Psychologie, Soziologie: den Austausch von zweien betreffend

Herkunft:

Ableitung vom Stamm des Wortes Dyade mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -isch
Dyade selbst geht über spätlateinisch dyas → la auf griechisch δυάς (dyás) → grcZweiheit‘ zurück,[1] vgl. duo; verwandt mit Dyadik

Synonyme:

[1] dual

Sinnverwandte Wörter:

[1] gegenseitig, intersubjektiv

Beispiele:

[1] Das Dualsystem ist ein Stellenwertsystem mit der Basis 2, also die dyadische (2-adische) Darstellung von Zahlen (Dyadik). - (Wikipedia-Artikel „Dualsystem“)
[2] Eine dyadische Beziehung zwischen genau zwei Teilnehmern besteht zum Beispiel bei Kundenbeziehungen.
[2] Die dyadische Beziehung zwischen einer Führungskraft und einer geführten Person ist jedoch nur eine der Möglichkeiten.[2]
[2] „Eine dyadische Interaktion mit einem anderen Kind kann schon sehr früh durch nonverbale Mittel stattfinden.“[3]
[2] „Daß emotionales supportives dyadisches Coping und gemeinsames dyadisches Coping bei allen drei Datenquellen signifikant mit Partnerschaftszufriedenheit zusammenhingen, entspricht unseren Hypothesen […].“[4]
[2] „Dyadischer Stress entsteht nach Bodenmann (1995) dann, wenn entweder individueller Stress eines Partners sich auf der dyadischen Ebene manifestiert, bzw. auf sich auf die dyadische Ebene auswirkt (indirekter dyadischer Stress) oder wenn ein Stressor beide Partner gleichzeitig betrifft.“[5]
[2] „Die intime Kommunikation ist also dyadisch.“[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] dyadische Darstellung, dyadisches Produkt, dyadisches Gitter
[2] dyadisches Coping

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „dyadisch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „dyadisch
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „dyadisch
[*] The Free Dictionary „dyadisch
[1] Duden online „dyadisch
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 442.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 275.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „dyadisch“ „Dyade“
  2. Oswald Neuberger: Führen und führen lassen: Ansätze, Ergebnisse und Kritik der Führungsforschung. Stuttgart 2002, Seite 37
  3. Els Oksaar: Spracherwerb im Vorschulalter. Einführung in die Pädolinguistik. Kohlhammer, Stuttgart/Berlin/Köln/Mainz 1977, ISBN 3-17-004471-0, Seite 130.
  4. Psychologische Beiträge, Band 37, Hildegard Hetzer, Friedrich Dorsch, 1995. Abgerufen am 27. April 2020.
  5. Konfliktregulation im Alltag von Familien: Konflikte in Familien, Dominik Schöbi. Abgerufen am 27. April 2020.
  6. Liebe am Ende des 20. Jahrhunderts: Studein zur Soziologie intimer Beziehungen, Kornelia Hahn, Günter Burkart, 1998. Abgerufen am 27. April 2020.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: dyassisch, Dryade