durchschimmern

durchschimmern (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich schimmere durch
du schimmerst durch
er, sie, es schimmert durch
Präteritum ich schimmerte durch
Konjunktiv II ich schimmerte durch
Imperativ Singular schimmer durch!
schimmere durch!
Plural schimmert durch!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
durchgeschimmert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:durchschimmern

Anmerkung:

Bei Grimm ist noch die veraltete untrennbare Form des Verbs aufgeführt. Sie bedeutet, ein Umfeld ganz und gar zu durchdringen. Als Beispiel steht: Die Nacht, die ein Mond mit Silber durchschimmert.[1]

Worttrennung:

durch·schim·mern, Präteritum: schim·mer·te durch, Partizip II: durch·ge·schim·mert

Aussprache:

IPA: [ˈdʊʁçˌʃɪmɐn]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] (durch etwas Abdeckendes hindurch) vage sichtbar sein
[2] mit wenigen Worten, eher unklar, andeuten

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb schimmern mit dem Derivatem durch-

Sinnverwandte Wörter:

[1] durchkommen, durchscheinen
[2] andeuten, anklingen, durchsickern

Gegenwörter:

[1] verdecken, verhüllen
[2] verheimlichen

Beispiele:

[1] Ein rötliches Licht schimmerte unter der Tür durch.
[1] Er sah das Unterkleid durch den leichten Musselin durchschimmern.
[2] Die Künstlerin hat durchschimmern lassen, dass es ein Zusatzkonzert geben wird.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] durch den Vorhang/Stoff durchschimmern, unter der Tür durchschimmern
[2] durchschimmern lassen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „durchschimmern
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „durchschimmern
[1, 2] The Free Dictionary „durchschimmern
[1, 2] Duden online „durchschimmern
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „durchschimmern

Quellen:

  1. Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „durchschimmern