bezeigen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich bezeige
du bezeigst
er, sie, es bezeigt
Präteritum ich bezeigte
Konjunktiv II ich bezeigte
Imperativ Singular bezeig!
bezeige!
Plural bezeigt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
bezeigt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:bezeigen

Worttrennung:

be·zei·gen, Präteritum: be·zeig·te, Partizip II: be·zeigt

Aussprache:

IPA: [bəˈt͡saɪ̯ɡn̩]
Hörbeispiele:   bezeigen (Info),   bezeigen (Info)
Reime: -aɪ̯ɡn̩

Bedeutungen:

[1] jemandem etwas bekunden/erweisen, so dass dieser sich dadurch gestützt oder geehrt fühlt
[2] jemandem etwas zeigen/beweisen, so dass dieser den Umstand nun kennt
[3] reflexiv, ein benanntes Gefühl in Wort oder Tat: zum Ausdruck bringen

Herkunft:

Ableitung vom Verb zeigen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) be-

Sinnverwandte Wörter:

[1] ausdrücken, bekunden, erweisen
[2] beweisen, enthüllen, zu erkennen geben, gestehen, offenbaren, an den Tag legen, zeugen
[3] zum Ausdruck bringen

Gegenwörter:

[1] verweigern
[2] verbergen, verschweigen

Oberbegriffe:

[1–3] zeigen

Beispiele:

[1] Wir suchten den Grafen persönlich auf, um ihm unseren Respekt zu bezeigen.
[2] Dass sie den Artikel veröffentlichte, hat ihren großen Mut bezeigt.
[3] Seine Hilfe war unschätzbar, und wir konnten uns dafür gar nicht genug dankbar bezeigen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Respekt, Mitgefühl, Beifall, Vertrauen, Interesse bezeigen
[2] Langeweile, Freude, Furcht bezeigen
[3] sich dankbar, erkenntlich, mitleidig bezeigen

Wortbildungen:

Bezeigung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „bezeigen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „bezeigen
[1, 2] The Free Dictionary „bezeigen
[1–3] Duden online „bezeigen

Quellen:


Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: bezeugen