berüchtigt (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
berüchtigt berüchtigter am berüchtigtsten
Alle weiteren Formen: Flexion:berüchtigt

Worttrennung:

be·rüch·tigt, Komparativ: be·rüch·tig·ter, Superlativ: am be·rüch·tigts·ten

Aussprache:

IPA: [bəˈʁʏçtɪçt]
Hörbeispiele:   berüchtigt (Info)
Reime: -ʏçtɪçt

Bedeutungen:

[1] übel beleumdet, für schlechte Eigenschaften oder Taten bekannt

Herkunft:

Berüchtigt leitet sich ab vom frühniederhochdeutschen berüchtigen, was bedeutet: jemanden in einen schlechten Ruf, ins Gerede bringen oder verleumden. Dieses Wort stammt vom mittelniederdeutschen Verb berüchtigen, das gleichbedeutend ist mit berüchten und auch aus dem mittelniederdeutschen gebildet wurde, und zwar aus dem Adjektiv berüchtich mit dem Sinn ruchbar, bekannt. Dieses Adjektiv ist ebenfalls eine Bildung aus dem mittelniederdeutschen und kommt vom Substantiv ruchte, das für Ruf, Geschrei, guter oder schlechter Ruf oder Leumund steht. Anstelle dieses Substantives wird im mittelhochdeutschen ruoft verwendet, das Ruf, Geschrei, Gerücht oder Leumund bedeuten kann.[Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] verrufen

Gegenwörter:

[1] angesehen, beliebt, reputabel

Beispiele:

[1] Dieses Lokal ist berüchtigt für seinen miesen Service.
[1] Diese Frau ist berüchtigt für ihren unmoralischen Lebenswandel.
[1] „Er rechnete mit seinen Gegnern ab, indem er die berüchtigten Proskriptionen erließ, womit missliebige Opponenten kurzerhand eliminiert werden konnten.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] berüchtigter Einbrecher (  Audio (Info)), berüchtigter Gauner (  Audio (Info)), berüchtigter Verbrecher (  Audio (Info))

Wortbildungen:

berühmt-berüchtigt

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „berüchtigt
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalberüchtigt

Quellen:

  1. Pedro Barceló: Kleine römische Geschichte. Sonderausgabe, 2., bibliographisch aktualisierte Auflage. Primus Verlag, Darmstadt 2012, ISBN 978-3534250967, Seite 49.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: berechtigt, brüchig