beifüttern (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich füttere bei
du fütterst bei
er, sie, es füttert bei
Präteritum ich fütterte bei
Konjunktiv II ich fütterte bei
Imperativ Singular fütter bei!
füttere bei!
Plural füttert bei!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
beigefüttert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:beifüttern

Worttrennung:

bei·füt·tern, Präteritum: füt·ter·te bei, Partizip II: bei·ge·füt·tert

Aussprache:

IPA: [ˈbaɪ̯ˌfʏtɐn]
Hörbeispiele:   beifüttern (Info)

Bedeutungen:

[1] (Tieren, dem Vieh) zusätzlich zur Hauptnahrung weitere (sattmachende oder wertvolle) Nahrungsmittel anbieten; bei Menschen: dem Säugling außer der Muttermilch auch andere Nahrung anbieten

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb füttern mit dem Präfix bei-

Sinnverwandte Wörter:

[1] beigeben, dazugeben, zufüttern

Beispiele:

[1] Man kann auch Silage beifüttern, wenn die Pferde das mögen.
[1] Kraftfutter soll man nicht unbegrenzt beifüttern.
[1] Sobald ihr Obst und Milchbrei beifüttert, könnt ihr eurem Kleinen einen selbstgemachten Brei geben.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Mais, Grobfutter, Rauhfutter, Kraftfutter, Brennesseln beifüttern

Wortbildungen:

Beifütterung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „beifüttern
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „beifüttern
[1] Duden online „beifüttern

Quellen: