ausurteilen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich urteile aus
du urteilst aus
er, sie, es urteilt aus
Präteritum ich urteilte aus
Konjunktiv II ich urteilte aus
Imperativ Singular urteil aus!
urteile aus!
Plural urteilt aus!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
ausgeurteilt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:ausurteilen

Worttrennung:

aus·ur·tei·len, Präteritum: ur·teil·te aus, Partizip II: aus·ge·ur·teilt

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯sʔuːɐ̯ˌtaɪ̯lən], [ˈaʊ̯sʔʊʁˌtaɪ̯lən]
Hörbeispiele:   ausurteilen (Info)

Bedeutungen:

[1] Rechtssprache: etwas als (positive) Rechtsfolge in einem Gerichtsurteil festlegen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb urteilen mit dem Derivatem aus-

Beispiele:

[1] „Es ist nicht deshalb eine höhere Strafe zu beantragen, damit das Gericht die vom Sitzungsvertreter eigentlich für richtig gehaltene geringere Strafe auch tatsächlich ausurteilt.“[1]
[1] „Es werden nicht Entschuldigungsformeln, Demutsrituale oder Körperstrafen ausgeurteilt, sondern Geldbeträge.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Deutsches Rechtswörterbuch „ausurteilen

Quellen:

  1. Tim Charchulla, Marel Ernst: Referendarausbildung in Strafsachen. 2. Auflage. C.F. Müller, Heidelberg 2010, ISBN 978-3-8114-7053-8, Seite 101 (Google Books).
  2. Oliver Tolmein: Warum bekommt der Wettermoderator so viel Schmerzensgeld? In: FAZ.NET. 2. Oktober 2015, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 26. September 2020).