anrüchig (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
anrüchig anrüchiger am anrüchigsten
Alle weiteren Formen: Flexion:anrüchig

Worttrennung:

an·rü·chig, Komparativ: an·rü·chi·ger, Superlativ: am an·rü·chigs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈanˌʁʏçɪç], [ˈanˌʁʏçɪk]
Hörbeispiele:   anrüchig (Info),   anrüchig (Info)

Bedeutungen:

[1] von moralisch zweifelhaftem Charakter

Herkunft:

Etymologie: in Anlehnung an „riechen, Geruch“ zu mittelniederdeutsch anrüchtig „von schlechtem Leumund“[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] anstößig, berüchtigt, dubios, halbseiden, suspekt, unmoralisch, verderbt, zweifelhaft

Gegenwörter:

[1] makellos

Beispiele:

[1] Sorgst du dich etwa um meinen Ruf, wenn ich in ein etwas anrüchiges Etablissement gehe?

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] anrüchiges Haus, anrüchige Kneipe, anrüchiger Charakter, anrüchiger Witz

Wortbildungen:

Anrüchigkeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „anrüchig
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „anrüchig
[1] The Free Dictionary „anrüchig
[1] Duden online „anrüchig

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1, Seite 158, Eintrag „anrüchig“.