angeschickert

angeschickert (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
angeschickert
Alle weiteren Formen: Flexion:angeschickert

Worttrennung:

an·ge·schi·ckert,keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈanɡəʃɪkɐt]
Hörbeispiele:   angeschickert (Info)

Bedeutungen:

[1] nord- und mittelwestdeutsch, umgangssprachlich: leicht betrunken

Herkunft:

Ableitung zu schicker

Synonyme:

[1] angeheitert, angesäuselt, angetrunken, schweizerisch, bundesdeutsch: besäuselt, nordost-, mittelwestdeutsch: beschickert, beschwipst, norddeutsch: betütert

Gegenwörter:

[1] betrunken, gehoben: trunken, salopp: besoffen
[1] nüchtern

Oberbegriffe:

[1] alkoholisiert, berauscht

Unterbegriffe:

[1] blau, hackedicht, sternhagelvoll, sturzbesoffen, volltrunken

Beispiele:

[1] „Erhardt erinnerte an den kauzigen Onkel, der sich beim Familienfest vom Ledersofa hinterm Nierentisch erhebt und, linkisch und leicht angeschickert, ein paar bunte Nummern „zum Allerbesten“ gibt.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] leicht angeschickert sein, reichlich angeschickert sein

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] vergleiche Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 142
[1] vergleiche Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115, Seite 40
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalangeschickert

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: ungeschickt