affīnis (Latein)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Nominativ Singular und Adverbia
Steigerungsstufe m f n Adverb
Positiv affīnis affīnis affīne
Komparativ
Superlativ
Alle weiteren Formen: Flexion:affinis

Alternative Schreibweisen:

archaisch: arfinis

Worttrennung:

af·fī·nis, af·fī·ne

Bedeutungen:

[1] angrenzend, benachbart
[2] übertragen: verschwägert, durch Heirat verwandt, verwandt
[3] an etwas beteiligt, in etwas verwickelt, bei etwas mitschuldig

Herkunft:

aus dem Präfix af-, der assimilierten Form von ad „zu/ von, Bezug/ Verbindung“ und dem Substantiv finis → la „Ende, Grenze“
Das Ende wäre hier, {philosophisch/ di.a.lek.tisch betrachtet} gleich dem Ursprung {also am Ende des leicht zugänglichen}. Die affinis wäre also die Verbindung/ Beziehung zu dem sich hinter dem Ende {oder der Grenze, oder der Quelle} befindenden bzw. ein Teil dessen.

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

affinitas, Affinität

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „affinis“ (Zeno.org)
[1–3] PONS Latein-Deutsch, Stichwort: „affinis