dialektisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
dialektisch
Alle weiteren Formen: Flexion:dialektisch

Worttrennung:

di·a·lek·tisch, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [diaˈlɛktɪʃ]
Hörbeispiele:   dialektisch (Info)
Reime: -ɛktɪʃ

Bedeutungen:

[1] von scharfem Verstand, aber kleinlich
[2] die Dialektik betreffend
[3] veraltet: einen Dialekt betreffend; mundartlich

Synonyme:

[1] spitzfindig
[3] dialektal, mundartlich

Gegenwörter:

[2] undialektisch

Beispiele:

[1] Martin Saar, Philosoph an der Universität Frankfurt/Main konterte gekonnt dialektisch[1]
[2] Paris Hilton funktioniert dialektisch, in Philosophie-Seminaren sollte man mit ihr Hegels Methode erklären: Es gibt das Noble, es gibt das Billige, die Synthese heißt Hilton.[2]
[2] "Die Kirche lehrte mich dialektisch zu denken: These, Antithese, Synthese."[3]
[3] "In Ihren Liedern verwenden Sie starke schwäbische Mundart. Fühlen Sie sich im Norden eigentlich verstanden?" - "Wir zeigen hier eine dialektisch abgeschwächte Version."[4]
[3] Denn jener Kusz war es schließlich, der mit seinem "Schweig, Bub" das fränkische "Dialeggd"-Theater vor zwanzig Jahren auf seine dialektischen Höhen führte.[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 24. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-70924-3
[2, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „dialektisch
[*] canoonet „dialektisch
[3] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaldialektisch
[2, 3] The Free Dictionary „dialektisch

Quellen: