Wucher (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Wucher
Genitiv des Wuchers
Dativ dem Wucher
Akkusativ den Wucher

Worttrennung:

Wu·cher, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈvuːxɐ]
Hörbeispiele:   Wucher (Info)
Reime: -uːxɐ

Bedeutungen:

[1] Einforderung zu hoher Kosten bei Geschäften, insbesondere bei Krediten
[2] historisch: Zinsen, dann: Verleihen von Geld gegen Zinsen bis hin zu jeglichem gewinnbringendem Geschäft

Herkunft:

aus dem germanischen Wortstamm wokaraz; von mittelhochdeutsch wuocher, althochdeutsch wuochar, Nachwuchs, (Zins)gewinn, Vermehrung, Zunahme; verwandt mit wuchern und wachsen[Quellen fehlen]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Beutelschneiderei, Nepp, Preistreiberei
[2] Geschäftemacherei

Unterbegriffe:

[1] Bodenwucher, Geldwucher, Getreidewucher, Kornwucher, Kreditwucher, Lohnwucher, Mietwucher, Preiswucher, Sachwucher, Zinswucher

Beispiele:

[1] Der Wucher kannte keine Grenzen, so dass er als kriminell eingestuft wurde.
[1] 20 €? Das ist der reinste Wucher!
[2] „Was ist Wucher? Im allgemeinen wird jeder übermäsige Gewinn, jede eigennützige Handlung, wodurch das Eigenthum anderer auf - eine empfindliche Art gekränket wird, Wucher genennet.“ (1793)[1]

Wortbildungen:

wucherisch
Wucherer, Wuchergeist, Wuchergeschäft, Wuchergesetz, Wuchergesetzgebung, Wuchermiete, Wucherparagraph, Wucherpreis, Wucherzins/Wucherzinsen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Wucher
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wucher
[1] The Free Dictionary „Wucher
[1] Duden online „Wucher
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWucher
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Wucher
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Wucher

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Voucher
Anagramme: wuchre