Verschlusslaut (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Verschlusslaut

die Verschlusslaute

Genitiv des Verschlusslautes
des Verschlusslauts

der Verschlusslaute

Dativ dem Verschlusslaut
dem Verschlusslaute

den Verschlusslauten

Akkusativ den Verschlusslaut

die Verschlusslaute

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Verschlußlaut

Worttrennung:

Ver·schluss·laut, Plural: Ver·schluss·lau·te

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈʃlʊsˌlaʊ̯t]
Hörbeispiele:   Verschlusslaut (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik, speziell Phonetik: Laut, der durch plötzliche Öffnung des Artikulationskanals erzeugt wird. Zu den Verschlusslauten gehören: p, t, k (fortis); b, d, g (lenis); außerdem der Knacklaut.

Herkunft:

Determinativkompositum aus Verschluss und Laut

Synonyme:

[1] Explosiv, Explosivlaut, Klusil, Muta, Okklusiv, Plosiv, Plosivlaut, Sprenglaut

Gegenwörter:

[1] Affrikate, Lateral, Liquid, Nasal, Reibelaut, Vibrant

Oberbegriffe:

[1] Konsonant, Mitlaut, Laut; thematisch: Artikulation, Sprache

Unterbegriffe:

[1] bilabialer Verschlusslaut, alveolarer Verschlusslaut, glottaler Verschlusslaut, Knacklaut, velarer Verschlusslaut, stimmhafter Verschlusslaut, stimmloser Verschlusslaut

Beispiele:

[1] [t] in dem Wort "Hut" ist ein Verschlusslaut.


ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Verschlusslaut
[1] canoonet „Verschlusslaut
[1] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Verschlusslaut“. ISBN 3-520-45203-0.
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Verschlusslaut“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.
[1] Theodor Lewandowski: Linguistisches Wörterbuch. 4., neu bearbeitete Auflage Quelle & Meyer, Heidelberg 1985, Stichwort: „Verschlusslaut“. ISBN 3-494-02050-7.

Quellen: