Versäumnis (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, n, fBearbeiten

Singular 1 Singular 2 Plural
Nominativ das Versäumnis die Versäumnis die Versäumnisse
Genitiv des Versäumnisses der Versäumnis der Versäumnisse
Dativ dem Versäumnis der Versäumnis den Versäumnissen
Akkusativ das Versäumnis die Versäumnis die Versäumnisse

Anmerkung zum Genus:

Das feminine Genus die Versäumnis ist veraltet. Die heute gängige Form ist das Versäumnis. Beides ist allerdings korrekt.[1]

Nebenformen:

Säumnis

Worttrennung:

Ver·säum·nis, Plural: Ver·säum·nis·se

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈzɔɪ̯mnɪs]
Hörbeispiele:   Versäumnis (Info)

Bedeutungen:

[1] das Unterlassen von etwas, wofür nur begrenzte Zeit zur Verfügung stand

Herkunft:

mittelhochdeutsch versūmnisse[2]
Ableitung des Substantivs zum Stamm des Verbs versäumen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -nis

Synonyme:

[1] Unterlassung, Vernachlässigung, Nachlässigkeit

Beispiele:

[1] Das ist ein schweres Versäumnis.
[1] „Die Versäumnisse der Vergangenheit wiegen schwer.“[3]
[1] „Aber das Versäumnis sowohl der Briten als auch der Franzosen, Hitler klipp und klar zu sagen, dass ein Angriff auf die Tschechoslowakei Krieg bedeuten würde, war ein katastrophaler politischer Fehler.“[4]
[1] „Er schwang sich aus dem Sattel, gab der Ordonnanz den Zügel und ging ohne Versäumnis auf das Schloß zu.“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein schweres Versäumnis

Wortbildungen:

Versäumnisurteil, Versäumniszuschlag

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Versäumnis
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Versäumnis
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Versäumnis
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Versäumnis
[1] The Free Dictionary „Versäumnis
[1] Duden online „Versäumnis
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVersäumnis

Quellen:

  1. Duden online „Versäumnis
  2. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „2säumen“.
  3. Florian Güßgen: Städter in Not. In: Stern. Nummer Heft 9, 2017, Seite 24-35, Zitat Seite 29.
  4. Peter Glotz: Die Vertreibung. Böhmen als Lehrstück. Ullstein, München 2003, ISBN 3-550-07574-X, Seite 126 f.
  5. Theodor Fontane: Schach von Wuthenow. Erzählung aus der Zeit des Regiments Gendarmes. Nymphenburger, München 1969, Seite 120. Entstanden 1878-82, erschienen 1882.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Säumnis