Tänzerin (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Tänzerin

die Tänzerinnen

Genitiv der Tänzerin

der Tänzerinnen

Dativ der Tänzerin

den Tänzerinnen

Akkusativ die Tänzerin

die Tänzerinnen

[1] Tänzerinnen und Trommler in einem Dorf in Mali
 
[1] eine Tänzerin im Kostüm

Worttrennung:

Tän·ze·rin, Plural: Tän·ze·rin·nen

Aussprache:

IPA: [ˈtɛnt͡səʁɪn]
Hörbeispiele:   Tänzerin (Info),   Tänzerin (Österreich) (Info)
Reime: -ɛnt͡səʁɪn

Bedeutungen:

[1] eine weibliche Person, die tanzt, privat oder auch beruflich

Herkunft:

Ableitung (speziell Motion, Movierung) von Tänzer mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in

Gegenwörter:

[1] Nichttänzerin

Männliche Wortformen:

[1] Tänzer

Oberbegriffe:

[1] Frau

Unterbegriffe:

[1] Balletttänzerin, Bauchtänzerin, Flamencotänzerin, Operntänzerin, Profitänzerin, Sambatänzerin, Solotänzerin, Stripteasetänzerin, Tangotänzerin, Taxigirl, Turniertänzerin, Walzertänzerin

Beispiele:

[1] Manche der Tänzerinnen und Tänzer waren mit dem neuen Tanz noch nicht wirklich vertraut.
[1] Die Tänzerinnen wurden vom Publikum bejubelt.
[1] „Von einer Tänzerin erfuhr ich, dass man beim Ballett gleichzeitig schweben und stabiler als jemand sonst auf dem Boden stehen könne.“[1]
[1] „Sogar Tänzerin bin ich einmal gewesen.“[2]
[1] „Djuna trat so herein, wie eine echte Tänzerin auftritt.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Adjektiv: eine begeisterte Tänzerin, eine begabte Tänzerin, eine leidenschaftliche Tänzerin, eine passionierte Tänzerin (  Audio (Info))

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Tänzerin“, Seite 1048
[*] Wikipedia-Artikel „Tänzerin
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tänzerin
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTänzerin
[1] The Free Dictionary „Tänzerin
[1] Duden online „Taenzerin

Quellen:

  1. Helge Jepsen: Frauenspielzeug. Eine beinahe vollständige Sammlung lebensnotwendiger Dinge. Hoffmann und Campe, Hamburg 2010, ISBN 978-3-455-38079-8, Seite 103.
  2. Gerd Hofmann: Casanova und die Figurantin. Novelle. Verlag Eremiten-Presse, Düsseldorf 1987, ISBN 3-87365-232-3, Seite 68.
  3. Anaïs Nin: Ein Spion im Haus der Liebe. Roman. 2. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1983 (übersetzt von Rolf Hellmut Foerster), ISBN 3-423-10174-1, Seite 117. Englisches Original 1954.