Resonant (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Resonant

die Resonanten

Genitiv des Resonanten

der Resonanten

Dativ dem Resonanten

den Resonanten

Akkusativ den Resonanten

die Resonanten

Worttrennung:

Re·so·nant, Plural: Re·so·nan·ten

Aussprache:

IPA: [ʁezoˈnant]
Hörbeispiele:
Reime: -ant

Bedeutungen:

[1] Phonetik: Laut, der das Ansatzrohr (= Mund- und Rachenraum) ohne Hindernis passieren kann[1]

Herkunft:

Der Begriff geht letztlich auf lateinisch resonāre → la „wieder ertönen“ zurück[2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Sonorant

Oberbegriffe:

[1] Laut

Unterbegriffe:

[1] Halbvokal, Nasal, Vokal

Beispiele:

[1] „In unserem Zusammenhang interessieren die Vokale und Resonanten, weil die Einheiten dieser beiden Gruppen die Vorläufer der deutschen Vokale sind.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Resonant
[1] Hadumod Bußmann (Herausgeberin): Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002, ISBN 3-520-45203-0, Stichwort: „Resonant“.
[1] Helmut Glück (Herausgeber): Metzler Lexikon Sprache. 4., aktualisierte und überarbeitete Auflage. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2010, ISBN 978-3-476-02335-3, Stichwort: Resonant

Quellen:

  1. Die Definition ist uneinheitlich: Bußmann verweist auf Vokale, Halbvokale und Nasale; Glück verweist zusätzlich auf die Liquiden; Herrlitz versteht darunter nur die Laute, die sowohl silbentragend als auch nicht silbentragend verwendet werden können (Nasale und Liquide).
  2. Hadumod Bußmann (Herausgeberin): Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002, ISBN 3-520-45203-0, Stichwort: Resonant.
  3. Wolfgang Herrlitz: Historische Phonologie des Deutschen. Teil I: Vokalismus. Niemeyer, Tübingen 1970, ISBN 3-484-25002-X, Seite 80.