Relais (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Relais

die Relais

Genitiv des Relais

der Relais

Dativ dem Relais

den Relais

Akkusativ das Relais

die Relais

 
[1] ein Relais

Worttrennung:

Re·lais, Plural: Re·lais

Aussprache:

IPA: [ʁəˈlɛː], Genitiv: [ʁəˈlɛː], [ʁəˈlɛːs], Plural: [ʁəˈlɛːs]
Hörbeispiele:   Relais (Info), Plural:   Relais (Info)
Reime: -ɛː

Bedeutungen:

[1] mit Hilfsenergie betätigter elektromechanischer Schalter

Herkunft:

im 17. Jahrhundert von französisch relais → fr „Vorspann, Pferdewechsel“ entlehnt, dem letztlich das lateinische Verb relaxāre → la „nachlassen, lockern“ zugrunde liegt[1]

Oberbegriffe:

[1] Schalter

Unterbegriffe:

[1] Anlasserrelais, Blinkerrelais, Fernmelderelais, Haftrelais, Remanenzrelais, Schaltrelais

Beispiele:

[1] Das defekte Relais wurde von einem Elektriker ausgetauscht.
[1] Relais für den Einsatz in der Starkstromtechnik werden Schütz genannt.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] das Relais ist abgefallen; das Relais hat angezogen;

Wortbildungen:

Relaisanlage, Relaisschrank, Relaisstation, Relaisstellwerk, Relaissteuerung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Relais
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Relais
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRelais
[1] The Free Dictionary „Relais
[1] Duden online „Relais

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Relais“, Seite 756.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Gelee
Anagramme: Salier, Serail, Serial