Hauptmenü öffnen

Regie (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Regie

die Regien

Genitiv der Regie

der Regien

Dativ der Regie

den Regien

Akkusativ die Regie

die Regien

Worttrennung:
Re·gie, Plural: Re·gi·en

Aussprache:
IPA: [ʁeˈʒiː]
Hörbeispiele:   Regie (Info)
Reime: -iː

Bedeutungen:
[1] künstlerische Gesamtleitung einer Veranstaltung, eines Werkes
[2] verantwortliche Leitung

Abkürzungen:
Reg.

Herkunft:
von französisch: régie → fr (verantwortliche Leitung) von lateinisch: regere → la (regieren) [Quellen fehlen]

Synonyme:
[1] Leitung, Spielleitung

Oberbegriffe:
[1, 2] Leitung

Unterbegriffe:
[1] Dialogregie, Filmregie, Lichtregie, Opernregie, Theaterregie
[2] Staatsregie, Tabakregie

Beispiele:
[1] Die Regie führte diesmal Tom Tykwer.
[1] Eine Aufführung unter Regie des bekannten Choreografen Meyer.
[1] Das Spektakel unter der Regie von Thomas Twitter lockte viele hunderte Zuschauer.
[2] Er führt den Betrieb in eigener Regie.
[2] Die Uni führt die Prüfung nicht in eigener Regie durch, man hat einen Consultant beauftragt.
[2] Viele wollen nicht, dass das Unternehmen unter Regie des Staates weitergeführt wird.

Redewendungen:
in eigener Regie - eigenständig

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] Regie führen, unter Regie von

Wortbildungen:
Regieanmerkung, Regieanweisung, Regieassistent, Regieassistenz, Regiebetrieb, Regiebuch, Regiedebütant, Regieeinfall, Regiefehler, Regiekosten, regielich, Regieoper, Regiepult, Regiespesen, Regiestuhl, Regietheater

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Regie
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Regie
[1] canoonet „Regie
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRegie

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: rege, Rege, Regime, Regine, regne
Anagramme: Geier, giere, Riege