Propst (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Propst

die Pröpste

Genitiv des Propsts
des Propstes

der Pröpste

Dativ dem Propst
dem Propste

den Pröpsten

Akkusativ den Propst

die Pröpste

Worttrennung:

Propst, Plural: Pröps·te

Aussprache:

IPA: [pʁoːpst]
Hörbeispiele:
Reime: -oːpst

Bedeutungen:

[1] Religion, katholische Kirche: der erste Würdenträger einer geistlichen Körperschaft
[2] Religion, evangelische Kirche: ein höherer kirchlicher Amtsträger

Herkunft:

geht aus mittelhochdeutsch brobest, prob(e)st hervor, entstammt seinerseits althochdeutsch probost, probist, provost; dieses wiederum ist ein Lehnwort aus dem altfranzösischen provost, welches von dem Lateinischen praepositusVorgesetzter“ stammt; das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt[1]

Synonyme:

[1] Klostervorsteher, Stiftsvorsteher, Dekan
[2] Superintendent, Sprengel

Weibliche Wortformen:

[2] Pröpstin

Oberbegriffe:

[1, 2] Leiter, Geistlicher, Christlicher

Unterbegriffe:

[1] Dompropst

Beispiele:

[1] Der Propst ist für die Hauptaufgaben in unserem Dom zuständig.
[1] In einem Kirchenseminar werden aktuelle Probleme der Kirche von den Pröpsten behandelt.
[1] Die Wohnung von Pröpsten bezeichnet man auch als Propstei.
[1] „Dem Propst unterstanden auch die angrenzenden benachbarten Pfarrbezirke Wallersheim, Arzheim, Ems und Braubach (…).“[2]
[1] „Erster Präses des Konvikts war der spätere Propst und Bischöfliche Kommissarius Stübe (bis 1929).“[3]
[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1?] der Propst ist unser Oberster

Wortbildungen:

Propstei, Dompropst, Stiftspropst, Fürstpropstei, Fürstpropst, Feldpropst

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Propst
[(1)] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Propst
[*] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Propst“ (Wörterbuchnetz), „Propst“ (Zeno.org)
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Propst
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPropst
[(1)] The Free Dictionary „Propst
[1, 2] Duden online „Propst

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Propst“, Seite 724.
  2. Ortwin Reich: Fort Konstantin und Koblenzer Kartause. Fölbach, Koblenz 2015, ISBN 978-3-95638-406-6, Seite 37.
  3. Helmut Trümper: Grüße aus Duderstadt. 130 Ansichtskarten von anno dazumal. Mecke, Duderstadt 1984, ISBN 3-923-453-01-9, Seite 108. Abkürzung aufgelöst.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: prost
Homophone: probst, Probst