Kurvatur (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Kurvatur

die Kurvaturen

Genitiv der Kurvatur

der Kurvaturen

Dativ der Kurvatur

den Kurvaturen

Akkusativ die Kurvatur

die Kurvaturen

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Curvatur

Worttrennung:

Kur·va·tur, Plural: Kur·va·tu·ren

Aussprache:

IPA: [kʊʁvaˈtuːɐ̯]
Hörbeispiele:   Kurvatur (Info)
Reime: -uːɐ̯

Bedeutungen:

[1] Medizin: gekrümmte Seite des Magens
[2] Architektur: beabsichtigte, leichte Wölbung einer an sich geraden Gebäudekante[1]

Herkunft:

Entlehnung aus dem Lateinischen vom Substantiv curvatura → laKrümmung, Wölbung“, einer Ableitung vom Adjektiv curvus → lagebogen, gewölbt, krumm[2]

Beispiele:

[1] „Fast die gleiche Bildung zeigt der Magen des schwarzen Gürtelthiers, indem die kleine Curvatur nicht konkav erscheint […].“[3]
[1] Die nach außen gewölbte Seite des Magens wird große Magenkrümmung (große Kurvatur) genannt und ist nach links unten gerichtet. Die nach innen gewölbte, gegenüberliegende Seite des Magens ist hingegen nach oben rechts gerichtet und heißt kleine Magenkrümmung (kleine Kurvatur).[4]
[2] Um jegliche optische Täuschung zu vermeiden, arbeiteten die antiken Baumeister mit dem Mittel der Kurvatur.[5]
[2] Der Begriff Kurvatur wurde von der modernen Forschung eingeführt, die antike griechische Bezeichnung ist unbekannt, die lateinische Bezeichnung adiectio (Hinzufügung) bei Vitruv ebenfalls unsicher.[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] große, kleine Kurvatur

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Magen
[2] Wikipedia-Artikel „Kurvatur
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kurvatur
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Kurvatur
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 784, Eintrag „Kurvatur“.
[1] Duden online „Kurvatur

Quellen:

  1. Deutscher Wikipedia-Artikel „Kurvatur“ (Stabilversion)
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 784, Eintrag „Kurvatur“.
  3. Wilhelm von Rapp: Anatomische Untersuchungen über die Edentaten. Mit neun Steindrucktafeln. Ludwig Friedrich Fues, Brockhaus, Tübingen, Paris, London, Mailand, Venedig, Genf 1843, Seite 56 (Zitiert nach Google Books)
  4. Geraldine Nagel: Der Magen: Aufbau. www.onmeda.de, 11. Mai 2015, abgerufen am 31. Mai 2018.
  5. Berthold Seewald: Das perfekte Bauwerk. In: Welt Online. 15. Juni 2009, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 31. Mai 2018).
  6. Wikipedia-Artikel „Kurvatur“ (Stabilversion).