Inflationsrate

Inflationsrate (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Inflationsrate die Inflationsraten
Genitiv der Inflationsrate der Inflationsraten
Dativ der Inflationsrate den Inflationsraten
Akkusativ die Inflationsrate die Inflationsraten

Worttrennung:

In·fla·ti·ons·ra·te, Plural: In·fla·ti·ons·ra·ten

Aussprache:

IPA: [ɪnflaˈt͡si̯oːnsˌʁaːtə]
Hörbeispiele:   Inflationsrate (Info)
Reime: -oːnsʁaːtə

Bedeutungen:

[1] Wirtschaft: Prozentzahl, die das Ausmaß der Inflation angibt

Herkunft:

Determinativkompositum aus Inflation, Fugenelement -s und Rate

Synonyme:

[1] Geldentwertungsrate, Preissteigerungsrate, Teuerungsrate

Oberbegriffe:

[1] Rate

Unterbegriffe:

[1] Jahresinflationsrate

Beispiele:

[1] „Teurere Kleidung sowie höhere Kosten für Wohnung, Wasser und Energie ließen die Inflationsrate auf 1,7 Prozent steigen.“[1]
[1] „Viele Ökonomen sehen sinkende Teuerungsraten kritisch: Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt eine Inflationsrate von zwei Prozent an.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] sinkende Inflationsrate, steigende Inflationsrate, unveränderte Inflationsrate, durchschnittliche Inflationsrate

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Inflationsrate“, Seite 567.
[1] Duden online „Inflationsrate
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Inflationsrate
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalInflationsrate
[*] The Free Dictionary „Inflationsrate
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Inflationsrate
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Inflationsrate

Quellen:

  1. Inflation stieg im Juli auf 1,7 Prozent. In: Der Standard digital. 19. August 2020 (URL, abgerufen am 20. November 2022).
  2. Inflation sinkt 2019 wieder. Abgerufen am 15. September 2020.