Hantel (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, f, nBearbeiten

Singular 1 Singular 2 Plural
Nominativ die Hantel das Hantel die Hanteln
Genitiv der Hantel des Hantels der Hanteln
Dativ der Hantel dem Hantel den Hanteln
Akkusativ die Hantel das Hantel die Hanteln
 
[1] zwei Hanteln

Anmerkung:

Das Genus kann in Österreichs auch neutral sein.[1]

Worttrennung:

Han·tel, Plural: Han·teln

Aussprache:

IPA: [ˈhantl̩]
Hörbeispiele:   Hantel (Info)
Reime: -antl̩

Bedeutungen:

[1] Sport: Eisenstange beziehungsweise Eisenstab, an deren Enden man scheiben- oder kugelförmige Gewichte angebracht hat

Herkunft:

im 19. Jahrhundert von niederdeutsch hantel → nds (ursprünglich: „Griff“) übernommen[2]

Synonyme:

[1] (Quasisynonym) Gewicht

Oberbegriffe:

[1] Muskelaufbau, Muskeltraining, Trainingsgerät

Unterbegriffe:

[1] Fausthantel, Federgriffhantel, Handhantel, Kurzhantel, Langhantel, Scheibenhantel, Vibrationshantel, Hantelscheibe

Beispiele:

[1] Der Muskelprotz saß draußen auf der Bank und hob schwitzend seine Hanteln, um vor den Mädchen anzugeben.
[1] „Von meinem Geburtstagsgeld wollte ich mir in Koblenz Hanteln kaufen, aber zwei waren mir zu teuer, und ich kaufte nur eine.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit der Hantel turnen

Wortbildungen:

Hantelbank, hantelförmig, Hantelgewicht, Hantelgymnastik, hanteln, Hanteltraining

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Hantel
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Hantel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hantel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHantel

Quellen:

  1. ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Vollständige Ausgabe mit dem amtlichen Regelwerk. 43. Auflage. ÖBV, Wien 2016, ISBN 978-3-209-08514-6 (Bearbeitung: Magdalena Eybl et al.; Red.: Christiane M. Pabst, Herbert Fussy, Ulrike Steiner), Seite 316
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Hantel“, Seite 391.
  3. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 466.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Handel
Anagramme: halten, Halten, hantle