Geschlechtsakt

Geschlechtsakt (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Geschlechtsakt die Geschlechtsakte
Genitiv des Geschlechtsaktes
des Geschlechtsakts
der Geschlechtsakte
Dativ dem Geschlechtsakt
dem Geschlechtsakte
den Geschlechtsakten
Akkusativ den Geschlechtsakt die Geschlechtsakte

Worttrennung:

Ge·schlechts·akt, Plural: Ge·schlechts·ak·te

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʃlɛçt͡sˌʔakt]
Hörbeispiele:   Geschlechtsakt (Info)

Bedeutungen:

[1] sexuelle Vereinigung zweier oder mehrerer Personen

Herkunft:

Determinativkompositum aus Geschlecht, Fugenelement -s und Akt

Synonyme:

[1] Akt, Beischlaf, Geschlechtsverkehr, Sex, fachsprachlich: Koitus

Beispiele:

[1] Der Geschlechtsakt war schon nach wenigen Minuten wieder vorbei.
[1] „Dort würde sich eine der Mägde mit einem Knecht treffen, sich ausziehen und vor den versammelten Kindern und Jugendlichen den Geschlechtsakt vorführen.“[1]
[1] „Sie war so besoffen, daß sie wahrscheinlich nur ausspuckte, was ihr zuvor ein Schriftsteller vor dem Geschlechtsakt erklärt hatte, damit sie sich ihm inbrünstiger hingäbe.“[2]
[1] „Der Geschlechtsakt ist zur körperlichen Verrichtung herabgesunken.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] den Geschlechtsakt vollziehen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Geschlechtsakt
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geschlechtsakt
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGeschlechtsakt
[1] The Free Dictionary „Geschlechtsakt
[1] Duden online „Geschlechtsakt

Quellen:

  1. Karl Heinz Bohrer: Granatsplitter. Erzählung einer Jugend. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2014, ISBN 978-3-423-14293-9, Seite 61. Erstausgabe 2012.
  2. Janosch: Gastmahl auf Gomera. Roman. Goldmann Verlag, München 1997, ISBN 3-442-30662-0, Seite 92.
  3. Heinz Rein: Finale Berlin. Roman. Ullstein, ohne Ortsangabe 2017, ISBN 978-3-548-28730-0, Seite 434. Originalausgabe 1947.