Fachkraft (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Fachkraft

die Fachkräfte

Genitiv der Fachkraft

der Fachkräfte

Dativ der Fachkraft

den Fachkräften

Akkusativ die Fachkraft

die Fachkräfte

Worttrennung:

Fach·kraft, Plural: Fach·kräf·te

Aussprache:

IPA: [ˈfaxˌkʁaft]
Hörbeispiele:   Fachkraft (Info)

Bedeutungen:

[1] Person, die für ihr Arbeitsgebiet speziell ausgebildet wurde

Herkunft:

Determinativkompositum aus Fach und Kraft

Gegenwörter:

[1] Hilfskraft, Laie

Oberbegriffe:

[1] Person

Unterbegriffe:

[1] Elektrofachkraft, Lebensmittelfachkraft, Sicherheitsfachkraft
[1] Fachfrau, Fachmann

Beispiele:

[1] Für diese Arbeit wird eine Fachkraft benötigt.
[1] „Sie müssen sich aufmerksam eine Reihe von Vorschlägen der Fachkraft (meist weiblichen Geschlechts) anhören, die Ihnen gegenübersitzt.“[1]
[1] „Für den gleichen Tatbestand war auch die Einstellung der Schüler zur Unterrichtsmethodik typisch: Sie sprachen sich in großer Mehrheit für eine mehr traditionelle Form des Fachunterrichts aus, in dem der Lehrer als unterrichtende Fachkraft auftritt, und waren überwiegend gegen Arbeitsgemeinschaften und freiere Formen des Unterrichtens.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Adjektiv: eine gelernte Fachkraft (  Audio (Info))

Wortbildungen:

Fachkräftemangel

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Fachkraft
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fachkraft
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Fachkraft
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFachkraft
[1] The Free Dictionary „Fachkraft
[1] Duden online „Fachkraft

Quellen:

  1. Michel Houellebecq: Lanzarote. 2. Auflage. DuMont Buchverlag, Köln 2017 (übersetzt von Hinrich Schmidt-Henkel), ISBN 978-3-8321-6354-9, Seite 8. Französisches Original 2000.
  2. Helmut Schelsky: Die skeptische Generation. Diederichs, Düsseldorf 1957, Seite 312.