Förderband (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Förderband

die Förderbänder

Genitiv des Förderbandes
des Förderbands

der Förderbänder

Dativ dem Förderband
dem Förderbande

den Förderbändern

Akkusativ das Förderband

die Förderbänder

Worttrennung:

För·der·band, Plural: För·der·bän·der

Aussprache:

IPA: [ˈfœʁdɐˌbant]
Hörbeispiele:   Förderband (Info)

Bedeutungen:

[1] motorgetriebenes Band, mit dem Güter über relativ kurze Strecken transportiert werden können

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm „förder“ des Verbs fördern und dem Substantiv Band

Synonyme:

[1] Laufband, Transportband

Oberbegriffe:

[1] Band

Beispiele:

[1] „Über ein Förderband rieselt Feinkohle auf einen Siebentonner-Lkw.“[1]
[1] „[A]ls Stephen an der Kasse im Supermarkt seine Waren aufs Förderband legt, verschwindet Kate mit einemmal und wird nicht mehr gefunden“[2]
[1] (übertragen:) „Der Autor Robert Rodat fabrizierte einen Plot frisch ab Förderband, mit allen üblichen Styropor-Elementen und -Figuren des Vigilante-Actionfilms“[3]
[1] „Am Check-In hebt er das hellblaue Ungetüm, meine und seine Tasche auf das Förderband.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] etwas auf/mit einem Förderband bewegen/transportieren, etwas per Förderband bewegen/transportieren; etwas (einen Koffer, ein Paket etc.) auf ein Förderband heben/legen/stellen, vom Förderband holen/nehmen/ziehen; etwas (ein Koffer, ein Paket etc.) geht/läuft/rollt über ein Förderband; ein Förderband anhalten/stoppen; ein Förderband hält an/bleibt stecken; ein kurzes/langes/überdachtes Förderband

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Förderband
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Förderband
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Förderband
[1] The Free Dictionary „Förderband
[1] Duden online „Förderband
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFörderband

Quellen:

  1. Die Zeit, 08.03.1968, S. 14.
  2. Die Zeit, 11.11.1988, S. 93.
  3. Neue Zürcher Zeitung, 21.07.2000, S. 55.
  4. Nava Ebrahimi: Sechzehn Wörter. Roman. btb, München 2019, ISBN 978-3-442-71754-5, Seite 130.